Baby greift nach der Babyöl-Flasche die die Mutter in Händen hält.

Babyöl - Hautpflege und Massage für Kind und Eltern

Erfahre in diesem Beitrag mehr über unser Babyöl und warum eine regelmäßige Massage der Kleinen so wertvoll ist. 

Das neue Babyöl von junglück ist eines von fünf neuen Produkten unserer Babypflege-Serie. Deswegen möchte ich dir heute in diesem Beitrag das tolle Produkt etwas näherbringen und dir genau erklären, warum das Babyöl so schön ist und welche Gedanken wir uns dazu gemacht haben. 

  1. Die Inhaltsstoffe und ihre Wirkung  
  2. Anwendung – Mehr als nur Hautpflege
  3. Die Babymassage – 4 Wertvolle Tipps für die Vorbereitung und Durchführung 
  4. Was sollte ich noch beachten?  

1 Die Inhaltsstoffe und ihre Wirkung 

Zu Beginn möchte ich auf jeden Inhaltsstoff einzeln eingehen, um dir einen Überblick darüber zu verschaffen, was in unserem Babyöl drin steckt und vor allem warum! Natürlich ist das Öl parfüm- und palmölfrei und 100% pflanzlich. Es enthält demnach keine Mineralöle oder Ähnliches. Außerdem hat es einen sehr hohen Bio-Anteil von 99,7 %. 

  • Prunus Amygdalus Dulcis Oil – Süßmandelöl (kbA)
  • Prunus Armeniaca Kernel Oil – Aprikosenkernöl (kbA)
  • Oenothera Biennis Oil – Nachtkerzenöl (kbA)
  • Sesamum Indicum Seed Oil – Sesamöl (kbA)
  • Simmondsia Chinensis Seed Oil – Jojobaöl (kbA)
  • Calendula Officinalis Flower Extract – Calendulaextrakt (kbA)
  • Tocopherol – Vitamin E 
  • Helianthus Annuus Seed Oil – Sonnenblumenöl 

Prunus Amygdalus Dulcis Oil – Süßmandelöl (kbA)

Die Basis unseres Babyöls bildet ein hochwertiges Bio-Süßmandelöl. Uns ist hierbei besonders wichtig, dass es sich um ein sehr gut verträgliches und reichhaltiges Öl handelt, welches in der Babypflege bewährt ist und auch von sensibler Babyhaut bestens vertragen wird. 

Unser Mandelöl wird durch mechanische Kaltpressung aus den reifen und schalenfreien Samen der Süßmandel gewonnen. Die Mandeln stammen aus kontrolliert biologischem Anbau in Spanien und Italien. 

Allgemein ist Süßmandelöl sehr reich an Ölsäure und Linolsäure und eignet sich daher ideal zur Hautpflege. Es dringt gut in die Haut ein und durchfettet sie. Es kann reizlindernd wirken und glättet raue und schuppige Stellen. Da es sich sehr gut in den Händen erwärmen lässt, eignet es sich auch hervorragend für die Massage. 

Prunus Armeniaca Kernel Oil – Aprikosenkernöl (kbA)

Das kaltgepresste Bio-Aprikosenkernöl ist ebenfalls reich an ungesättigten Fettsäuren. Vor allem die enthaltene Oleinsäure ist für die Hautpflege sehr wertvoll, da unser Körper sie nicht selbst herstellen kann. Sie hilft der Haut Feuchtigkeit besser zu speichern und schützt somit auch die zarte und dünne Babyhaut vor dem Austrocknen. 

Oenothera Biennis Oil – Nachtkerzenöl (kbA) 

Nachtkerzenöl wird aus den winzigen schwarzen Samen der Nachtkerze (Oenothera biennis) gewonnen und zeichnet sich durch einen hohen Anteil (ca. 88%) essentieller Fettsäuren (u.a. Linol- und Gamma-Linolensäuren) aus. Essentielle Fettsäuren sind wesentliche Bausteine für die Synthese von Phospholipiden, aus denen die Membrane der Hautzellen gebildet werden. Studien konnten belegen, dass Linol- und Gamma-Linolensäure bei topischem Auftrag in die Lipidstrukturen der Haut eingebaut wird und sie regeneriert. Besonders empfindliche oder zu Neurodermitis neigende Babyhaut kann hier von der Kraft der Natur profitieren.  

Sesamum Indicum Seed Oil – Sesamöl (kbA)

Sesamöl wird aus den reifen Samen von Sesamum indicum L. gewonnen. Durch Pressen und anschließende Raffination erhalten wir ein reichhaltiges und fettes Öl. Es bewahrt ebenfalls die Haut vor dem Austrocknen und macht sie geschmeidig. Aber besonders weil das Sesamöl u. a. in der ayurvedischen Medizin eine lange Tradition als Massageöl hat, haben wir es unterstützend in unser Babyöl integriert. Wir möchten nicht auf die positive Wirkung der vermutlich ältesten Ölpflanze der Welt verzichten!

Simmondsia Chinensis Seed Oil – Jojobaöl (kbA)

Jojobaöl ist chemisch gesehen eigentlich ein flüssiges Wachs, das aus den Samen einer Wüstenpflanze (Simmondsia chinensis) durch Kaltpressung gewonnen wird. Die Jojobasträucher stammen aus ökologischem Landbau. Jojobaöl ist reich an Vitamin E, zieht gut in die Haut ein und ist nebenbei sehr gut verträglich. Ideal für die Babyhaut!


Mehr zum Jojobaöl erfährst du hier: WELCHES JUNGLÜCK ÖL MACHT FÜR DICH DAS RENNEN?

Calendula Officinalis Flower Extract – Calendulaextrakt

Hierbei handelt es sich um einen wachsartigen Extrakt, der durch CO2-Extraktion aus den Bio-Blüten der Ringelblume (Calendula officinalis) hergestellt wird. 

Die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe, z.B. die Flavonoide haben eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung. Der Extrakt enthält außerdem Phytosterine, Carotinoide und Cuticularwachse. Dank der einzigartigen Zusammensetzung wirkt der Ringelblumenextrakt auf der Haut wundheilungsfördernd, antioxidativ und beruhigend. Somit ist der Extrakt sehr bewährt bei der Pflege von trockener, rauer und schuppiger Haut. In Babypflegeprodukten schützt Calendulaextrakt die Haut vor dem Wundwerden, auch im Windelbereich.

Tocopherol – Vitamin E 

Vitamin E oder auch unter dem Namen Tocopherol bekannt, ist ein gelbliches, fettlösliches Vitamin, das besonders reichlich in Getreidekeimölen (z. B. Weizenkeim- und Maiskeimöl) vorkommt. Vitamin E schützt pflanzliche Öle und Fette vor der Zerstörung durch Sauerstoff (Oxidation). In der Kosmetik wird Vitamin E meist in Form seiner stabilen Ester eingesetzt. In Abhängigkeit von der eingesetzten Konzentration schützt Vitamin-E-Acetat die Haut vor den negativen Einflüssen freier Radikale, spendet der Haut Feuchtigkeit und glättet das Hautrelief.

Helianthus Annuus Seed Oil – Sonnenblumenöl 

Das Sonnenblumenöl dient in unserem Fall nur als Trägeröl des fettlöslichen Vitamin Es!
Es kommt daher nur in geringen Mengen in unserem Babyöl vor. Allerdings handelt es sich auch hier um ein sehr verträgliches und beruhigendes Öl, welches durch seinen neutralen Geruch häufig in der Kosmetik als Trägeröl eingesetzt wird. 

Das Babyöl ist ungeöffnet 1 Jahr und geöffnet ca. 6 Monate haltbar. Wichtig ist hier wie immer das Produkt vor zu starker Hitze und Feuchtigkeit zu schützen. 

2 Anwendung – Mehr als nur Hautpflege 

Unser Babyöl kann für verschiedene Zwecke angewendet werden. Natürlich pflegt es zum einen die Haut von Klein aber auch Groß. Denn auch für trockene und empfindliche Erwachsenenhaut ist das Öl bestens geeignet. Aber es kann auch mehr. Beispielsweise eignet es sich zur Reinigung des Windelbereichs von Babys und Kleinkindern, da es so schonend und mild ist, die Haut nicht reizt und im Gegensatz zu austrocknenden Tensiden die Haut gleichzeitig mit Nährstoffen versorgt. 

Außerdem bietet es die wunderbare Gelegenheit einer verbindenden Massage für dein Baby. Aber auch für ältere Kinder kann die gemeinsame Zeit die Beziehung zwischen Eltern und Kindern verstärken. 

3 Die Babymassage – 4 Wertvolle Tipps für die Vorbereitung und Durchführung 

Babys erleben in den ersten Wochen nach der Geburt ihre Umgebung vor allem über Berührungen. Die körperliche Nähe zu Mutter und Vater ist essentiell für die gute Entwicklung des Kindes. Umso schöner ist es, dem kleinen Racker ab und zu von Kopf bis Fuß eine verwöhnende Massage zu geben und somit die Bindung zu verstärken. 

Es ist eine wunderbare Art das neue Familienmitglied in der Welt zu begrüßen und ihr oder ihm die ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken. 

Diese Momente helfen nicht nur dem Baby seinen eigenen Körper zu spüren und zu erfassen, auch hilft es den Eltern ihr Kind besser kennenzulernen und seine Bedürfnisse gut spüren zu können. Sie dient auch der Beruhigung und Entspannung für alle Beteiligten und ermöglicht bei einer angenehmen Atmosphäre dem kleinen Menschen alle Eindrücke zu verarbeiten und Selbstvertrauen aufzubauen. 

Die sanften Massagebewegungen kurbeln die Durchblutung der Haut an und helfen dabei Nährstoffe gut zu verteilen, was wiederum die Entwicklung fördert. Außerdem können Verdauungsprobleme wie Krämpfe, Bauchschmerzen und auch Verstopfung so gelindert werden. Ein schönes Ritual für die ganze Familie.  

4 Wertvolle Tipps für die Vorbereitung und Durchführung – So wird die gemeinsame Zeit zu etwas ganz Besonderem 

Wann? – Der passende Zeitpunkt 

Bis zur 8. Lebenswoche sollten es eher sanfte Streicheleinheiten sein. Ab der 8. Woche kannst du dann zu einer leichten Massage übergehen.
Finde den passenden Zeitpunkt, damit die gemeinsame Zeit auch für alle Beteiligten schön und erholsam ist. Dein Baby sollte satt sein, aber zu voll sollte das Bäuchlein auch nicht sein. Ca. 30 Minuten nach der letzten Mahlzeit sind häufig ideal. Natürlich wäre es auch wichtig, dass das Kind nicht zu müde ist und auch Lust auf eine Massageeinheit hat. Du wirst recht schnell ein Gefühl dafür entwickeln, wann eine Massage angebracht ist und wann es vielleicht gerade einfach nicht passt. Außerdem musst du dich dazu natürlich nicht verpflichtet fühlen. Es ist wichtig, dass auch du Lust darauf hast und dir die Zeit dazu nehmen kannst und möchtest. Don’t rush it.   

Wo? – Die richtige Umgebung und Temperatur 

Lege dein Baby auf eine weiche, gemütliche Unterlage und entkleide es am besten nur an den Stellen, die du auch massieren möchtest. Solltest du eine Ganzkörpermassage durchführen wollen, dann achte darauf, dass die Raumtemperatur bei ca. 25 Grad liegt. So schützt du den kleinen Körper vor Unterkühlung und schaffst eine wohlige Atmosphäre. 

Wie? – Die richtigen Bewegungen

Wahrscheinlich wirst du ganz instinktiv sanfte, leichte Bewegungen machen und das ist vor allem bei den Kleinsten auch gut. Beobachte dein Kind, halte stets Blickkontakt und schau, was ihm/ihr gefällt und wo er/sie sich entspannen kann. Wichtig ist eben nichts zu erzwingen und immer nach dem Wohlbefinden aller Beteiligten zu sehen. Habe auch keine Scheu dein Baby wirklich zu berühren und zu halten, es wird nicht kaputtgehen! :) 

Wärme deine Hände vorher leicht an, indem du sie aneinander reibst und verwende ein Massageöl, um die Hände ohne Widerstand über die Haut gleiten zu lassen. 

Den Bauch massierst du am besten mit kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn.  Somit können dem Verlauf des Darms nachgehend, Luftbläschen ganz leicht wegmassiert werden und so beispielsweise Erleichterung bei Blähungen bringen. Diese Massage kann wunderbar auf den Brustbereich erweitert werden. 

Die Arme und Beine können ganz einfach mit entgegengesetzten Bewegungen leicht zwischen den Händen geknetet werden. Füßchen und Hände kannst du jeweils mit deinem Daumen von der Mitte bis zu den einzelnen Fingern und Zehen ausstreichen.

Natürlich gibt es noch viele andere Möglichkeiten und Varianten wie du deinem Baby mit einer Massage verwöhnen kannst. Hierzu empfehle ich mit deiner Hebamme zu sprechen oder vielleicht sogar einen Babymassagekurs zu besuchen. 

Wie lange? – Die richtige Dauer 

Zu Beginn, in den ersten Tagen nach der Geburt bietet es sich an, die Massage eher kurz zu halten. Fünf Minuten Streicheleinheiten von Füßen oder Händen reichen oft schon aus, da das Baby noch sehr damit beschäftigt ist alle Eindrücke der Geburt und des neuen Lebens zu verarbeiten und eine zu lange und intensive Massage kann dein Kind überfordern. Später kann eine ausgiebige Massage ruhig auch mal 20 Minuten in Anspruch nehmen. Ganz nach den Bedürfnissen aller Beteiligten. 

4 Was sollte ich noch beachten? 

Wichtig wäre mir noch zu sagen, dass du die Haut deines Babys und tatsächlich auch deine eigene Haut, nicht nur mit Ölen pflegen solltest. Eine Pflegeroutine welche nur aus Ölen besteht, kann die Haut auf Dauer austrocknen. Das liegt an der Tatsache, dass sich Gleiches in Gleichem löst und somit das Öl mit der Zeit wichtige Lipide und andere fettlösliche Bestandteile aus der Haut herauslösen kann. 

Achte also auch bei der Pflege deines Kindes darauf, zwischendurch auch andere Inhaltsstoffe zu verwenden. Aloe Vera und auch Glycerin können hier eine gute Ergänzung sein.  Aber natürlich ist die Versorgung der Haut mit tollen pflanzlichen Ölen schon lange Tradition und bewährt sich in der Babypflege immer wieder aufs Neue. Deswegen genieße die gemeinsame Zeit mit deinem Baby und nutze die Kraft der Natur dazu, dir und dem kleinen Fratz ein gutes Gefühl zu geben! 

Solltest du noch Anregungen oder Fragen haben, dann schreib mir gerne eine Mail oder hinterlasse einen Kommentar. Ich freue mich von dir zu hören! 

Das Babyöl

Gehe hier direkt zum Produkt und finde noch weitere Informationen.

Jetzt entdecken

Take care 

Quellen

Abudunia AM, Marmouzi I, Faouzi ME, Ramli Y, Taoufik J, El Madani N, Essassi EM, Salama A, Khedid K, Ansar M, Ibrahimi A. Anticandidal, antibacterial, cytotoxic and antioxidant activities of Calendula arvensis flowers. J Mycol Med. 2017 Mar;27(1):90-97. doi: 10.1016/j.mycmed.2016.11.002. Epub 2016 Dec 20. PMID: 28011127.

2 Aro AA, Perez MO, Vieira CP, Esquisatto MA, Rodrigues RA, Gomes L, Pimentel ER. Effect of Calendula officinalis cream on achilles tendon healing. Anat Rec (Hoboken). 2015 Feb;298(2):428-35. doi: 10.1002/ar.23057. Epub 2014 Oct 12. PMID: 25266273.

3 Keen MA, Hassan I. Vitamin E in dermatology. Indian Dermatol Online J. 2016 Jul-Aug;7(4):311-5. doi: 10.4103/2229-5178.185494. PMID: 27559512; PMCID: PMC4976416.

4 Lin TK, Zhong L, Santiago JL. Anti-Inflammatory and Skin Barrier Repair Effects of Topical Application of Some Plant Oils. Int J Mol Sci. 2017 Dec 27;19(1):70. doi: 10.3390/ijms19010070. PMID: 29280987; PMCID: PMC5796020.


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen