Gesichtsreinigung porentief – Unsere Tipps

April 2, 2020

Gesichtsreinigung porentief – Unsere Tipps

by Sophia Wildfeuer

  1. Was reinigt deine Haut porentief?
  2. Welche Produkte kann man für die Gesichtsreinigung nehmen?
  3. Reinigungsöl zur Gesichtsreinigung: Die Oil Cleansing Methode
  4. Reinigungsgel zur Gesichtsreinigung: Sanft und gründlich
  5. Wie macht man die Gesichtsreinigung richtig?

1. Was reinigt deine Haut porentief?

Die Basis der Hautpflege: Die Reinigung. Es gibt unglaublich viele unterschiedliche Produkte, die genau das versprechen. Von Schaum und Tuch über Gel oder Creme bis hin zum Öl. Nicht so einfach, in diesem Wirrwarr aus Angeboten und Möglichkeiten die richtige Option für die eigene Haut zu finden. Deshalb möchte ich dir heute sozusagen einen Crash-Kurs zum Thema Gesichtsreinigung geben. Denn:

Reinigung ist nicht gleich Reinigung

Viele Reinigungsprodukte entziehen deiner Haut ihren natürlichen Schutzfilm und essentielle Fette. Du kannst dir das so vorstellen: Sie brechen deine Hautschutzbarriere auf, wodurch Feuchtigkeit und Nährstoffe nach außen gelangen. Deine Haut benötigt Zeit, um sich dann von der Reinigung zu erholen, sprich, die aufgeschwemmte Hautschutzbarriere wieder zu reparieren. In der Zwischenzeit ist sie leicht angreifbar und kann mit Rötungen und langfristig sogar Unreinheiten reagieren, da Schadstoffe und Bakterien ein Leichtes haben, durch die durchlässige Barriere einzudringen. Ein Spannungsgefühl deiner Haut ist ein Indiz, an dem du gut erkennen kannst, dass deine Wahl der Reinigung deiner Haut ihre Feuchtigkeit entzieht. Eine gute Reinigung sollte all das nicht hervorrufen, sondern vielmehr die Haut schnell und einfach, jedoch gründlich von Schmutz befreien und zugleich ausreichend mit Feuchtigkeit versorgen. Aber gehen wir noch einmal einen Schritt zurück: Was genau ist das Problem mit manchen Reinigungsprodukten?

2. Welche Produkte kann ich für die Gesichtsreinigung nehmen?

Prinzipiell ist von aggressiven Inhaltsstoffen abzuraten, da sie zum einen die Haut leicht reizen und überfordern können. Dadurch tritt nämlich meist genau das Gegenteil von dem ein, was das Produkt eigentlich verspricht. Besonders bei Reinigungsprodukten gilt deshalb: Vorsicht bei der INCI-Liste (also der Liste der Inhaltsstoffe). Wer sich ein wenig damit befasst, was sich hinter den ganzen Fremdwörtern und dem Kauderwelsch versteckt, kann deutlich besser einschätzen, ob das Produkt tatsächlich so gut für die Haut ist, wie es scheint. Unsere Devise: Hilfe zur Selbsthilfe. Schließlich sollst du verstehen, womit du dich und deine Haut täglich pflegst. Für unsere Inhaltsstoffe haben wir eine eigene Seite in unserem Shop eingerichtet. In diesem Register erfährst du ganz entspannt, woraus deine JUNGLÜCK Produkte bestehen und wo du Informationen zu den einzelnen Inhaltsstoffen findest.
Nun gibt es diese Option oftmals nicht, wenn man im Drogeriemarkt vor dem Regal steht oder online auf Pflegesuche ist. Generell rate ich dir aber bei Kosmetikprodukten von Spontankäufen ab, da es besser für Haut und Umwelt ist, erstmal die INCI-Liste zu prüfen. “Red Flags” gibt es nämlich einige, bei denen deine Alarmglocken anfangen sollten zu läuten.

Produktfalle – porentiefe Reinigung oder schädigende Wirkung?

Und das sind Beispiele für einige dieser INCIs, die unter anderem in Reinigungsprodukten vorkommen könnten, die du lieber nicht an deine Haut lassen solltest:

Paraffine
Beispiele: Ceresin, Isoparaffin, Ozokerite
Paraffine bilden einen Film auf der Haut, der sie quasi von der Außenwelt abschirmt. Klingt erst einmal gut, oder? Der Haken aber ist, dass Paraffine über einen längeren Zeitraum hinweg die Haut versiegeln können. Talg kann dann nicht mehr abfließen und die Haut kann nicht mehr atmen. So entsteht ein wunderbares Umfeld für Unreinheiten und Trockenheit. Außerdem kann die Haut aufgrund des verkümmerten Eigenschutzes in eine Art Abhängigkeit von Paraffinen geraten.

Sulfate & aggressive Tenside
Beispiele: Ethersulfat, Natriumlaurylethersulfat, PEG-4-Laurat, Sodium Laureth Sulfat
Tenside, wie zum Beispiel Sulfate, sind genau die Stoffe, die dein Waschgel, Shampoo oder Duschgel zum Schäumen bringen. Durch die schaumig-leichte Konsistenz bekommst du das Gefühl, dass sich das Produkt gut verteilen lässt und deine Haut wunderbar sauber wird. Die Schattenseite von Tensiden: Sie schwemmen die Hautbarriere auf. So werden wichtige Hautfette und Feuchtigkeit aus der Haut gewaschen. Auf Dauer kann das zu einer allgemein durchlässigeren Haut führen und Schadstoffe, Bakterien und andere Umwelteinflüsse dringen schneller in unseren Körper ein. Tensid ist aber nicht gleich Tensid. Es gibt auch die “guten” Zuckertenside, die wir beispielsweise in unserem Reinigungsöl verwenden. Sie sind besonders mild und lassen unsere Haut intakt. Mehr zu Tensiden kannst du in unserem Tenside Ratgeber Teil 1 und Teil 2 erfahren

Alkohole
Beispiele: Ethanol, Alcohol denat, Methanol
“Schlechte” Alkohole, wie die oben aufgeführten, trocknen unsere Haut aus. Das kann dazu führen, dass trockene Haut noch trockener wird und fettige Haut noch fettiger, da sie das Bedürfnis hat, nach der Austrocknung wieder mehr Talg zum Ausgleich zu produzieren. Die Betonung liegt hierbei auf den “schlechten” Alkoholen. Es gibt nämlich auch “gute” zweiwertige Alkohole, die die Haut tatsächlich pflegen. Dazu zählt beispielsweise Pentylene Glycol, das wir beispielsweise in unserem Aloe Vera Gel und Spray verwenden, da es wunderbar feuchtigkeitsspendend wirkt. Einen detaillieren Beitrag zu Alkoholen sowie eine Auflistung “guter” und “schlechter” Alkohole findest du in diesem Beitrag.

An diesen Schlagworten kannst du dich vielleicht schon einmal grob orientieren.
Übrigens nicht nur bei der Suche nach dem perfekten Reinigungsprodukt für deine Haut, sondern am besten gleich bei all deinen Pflegeprodukten. 

3. Reinigungsöl zur Gesichtsreinigung: Die Oil Cleansing Methode

Wir haben uns in der Produktentwicklung ganz bewusst für ein Öl als unser erstes Reinigungsprodukt entschieden. Es ist super mild zur Haut, reinigt dennoch gründlich, bis in die Poren und das ohne die Hautschutzbarriere anzugreifen. Deshalb ist es für wirklich jeden Hauttyp geeignet – ja, auch für ölige und unreine Haut! Gesichtsreinigung bei fettiger, unreiner Haut muss besonders verträglich und sanft sein, auch wenn man vom Gefühl her vielleicht lieber schrubben und austrocknen mag. Davon wird es leider eher schlimmer, denn die Hautschutzbarriere kann ihre Arbeit nicht leisten, wenn sie permanent von aggressiven Reinigungsmitteln aufgeschwemmt wird.

Was tun, um die Poren zu reinigen? Reinigungsöl!

“Similia similibus solvuntur!" Das heißt übersetzt: Gleiches löst sich in Gleichem.
Dieser Grundsatz beschreibt in der Chemie allgemein das Lösungsverhalten von Stoffen. So lösen sich zum einen die Stoffe, die selbst auf Wasser basieren, gut in wasserhaltigen (hydrophilen, polaren) Lösungsmitteln. Dem entgegengesetzt verbinden sich fettliebende (lipophile, unpolare) Stoffe lieber mit öligen Lösungsmitteln. Viele Make-up Produkte, Sonnencremes mit LSF und auch Schmutz aus unserer Umwelt besitzen fettliebende, ölige Bestandteile. Deshalb schafft es unser lipophiles Reinigungsöl, diese Bestandteile aufzubrechen bzw. zu lockern und gemeinsam als Emulsion schnell und einfach abzutransportieren. Auch Bakterien, die sich über den Tag hinweg auf unserer Haut ansiedeln und Unreinheiten oder Infektionen entstehen lassen können, werden effektiv entfernt. Durch die kurze Massage der Haut wird die Durchblutung angeregt und damit einhergehend die Kollagen- und Zellaktivität stimuliert.

Reinigungsöl: Was steckt drinnen?

Die Grundlage unseres Reinigungsöls bildet Neutralöl (Caprylic/Capric triglyceride), eine Mischung mittelkettiger Fettsäuren aus natürlichen Pflanzenölen. Es besitzt sehr gute dispergierende Eigenschaften. Das bedeutet, du kannst es leicht auftragen und es ist so besonders schonend zu unserer Haut. Denn ohne aggressives Schrubben mit den Händen, kommt es auch nicht zu unnötigen Reizungen und Irritationen.
Sesamöl gilt als ältestes Speiseöl der Welt und gewährt durch das enthaltene Lecithin ein gutes Eindringen in die Hautschichten. So können sich strapazierte Zellen schnell und effektiv erholen, bleiben vitaler und altern langsamer. Es baut eine stabile Schutzhülle auf, welche besonders bei trockener Haut schädliche äußere Einflüsse abschirmen kann und so Feuchtigkeitsverlust vorbeugen kann.
Rizinuskernöl wurde bereits im alten Ägypten und Orient aufgrund seiner entzündungshemmenden und antibakteriellen Wirkung zur Wundbehandlung eingesetzt. Es kann die körpereigene Kollagenproduktion stimulieren und damit zu einer straffen, weichen Haut beitragen.
Squalan ist zu 15 Prozent in unserem körpereigenen Hauttalg enthalten und hat somit die natürliche Funktion die Haut vor Austrocknung zu schützen und den Hydro-Lipid Film kontinuierlich aufrecht zu erhalten. Das heißt, dieses Öl hilft dabei, die Feuchtigkeit in den Zellen zu halten und verhindert zusätzlich die Oxidation hauteigener Fette. So wirkt die Haut prall und gut genährt. Da wir dieses Öl von Natur aus in unserem Körper vorfinden, gilt es als hoch verträglich für jeden Hauttyp. Zudem gilt es sozusagen auch als Türöffner für weitere wichtige Wirkstoffe, da es sie als Transportmittel in tiefere Hautschichten nutzt. Durch die umfangreiche Wirkung von Squalan kann die Haut wirkungsvoll mit natürlichen Nährstoffen versorgt und wieder ausgeglichen werden.
Zusätzlich zu diesen Ölen ist in unserem Reinigungsöl noch Passionsblumensamenöl, Argan- und Jojobaöl enthalten. Dieser Ölkomplex weist einen hohen Gehalt an Vitaminen auf, darunter besonders das Vitamin E. In unserer Umwelt, beispielsweise durch UV-Strahlung oder Feinstaub, wird unsere Haut täglich freien Radikalen ausgesetzt, die sie langfristig schädigen und belasten. Tocopherol (Vitamin E) hilft durch seine antioxidative Wirkung Radikale abzufangen und gilt damit als Schutzengel für unsere Zellen. Die Befreiung von schädlichen Toxinen bietet unserer Haut die Möglichkeit, sich grundlegend zu entgiften und erneut durch Reinheit zu erstrahlen. Auch enthalten unsere verwendeten Öle einen hohen Anteil Linolsäure. Diese Fettsäure wird in den oberen Hautschichten eingelagert und legt sich zusätzlich wie eine Schutzdecke über unsere Haut. Die Widerstandsfähigkeit wird nachhaltig gestärkt und einer vorzeitigen Hautalterung kann so entgegengewirkt werden.
Jojobaöl beinhaltet zusätzlich zu diesen beiden Stoffen noch das Provitamin A (Beta-Carotin), das im Körper den Stoffwechsel antreibt und somit die Zell- und Gewebe-Entwicklung fördert. Das natürliche Öl verbindet sich mit dem natürlichen Hauttalg ohne die Poren zu verschließen und entfernt so unnötigen Schmutz. Damit zeigt es eine reinigende, desinfizierende Wirkung ohne Feuchtigkeitsverlust. Es breitet sich zügig innerhalb der Haut aus und macht sie geschmeidig ohne zu fetten.
Natürliche Zuckertenside helfen zusätzlich auf sanfte Weise Make-up und Schmutz eines langen Tages effektiv und schonend zu entfernen. Deine Haut wird so super gepflegt und rein und fühlt sich auch so an. Zuckertenside sind übrigens eine super Alternative zu den zu vermeidenden Tensiden, da es die Haut nicht aufschwemmt und die Schutzbarriere und auch den Feuchtigkeitshaushalt intakt lässt.

Unser Reinigungsöl

Die richtige Basis für jede Pflegeroutine und porentiefe Gesichtsreinigung.

Hier entlang zum Produkt

 Effektive Reinigung und Pflege für jeden Hauttyp

Die Kombination verschiedener Öle erzielt, dass deren Vorteile effektiv zusammengeführt werden und für unsere Haut eine vollkommene, ganzheitliche Wirkung entsteht. Damit kann unser Reinigungsöl individuell auf unterschiedliche Hautbedürfnisse eingehen und ist für alle Hauttypen geeignet. Trockene Haut wird zusätzlich gepflegt und mit wichtigen Nährstoffen versorgt. Gegenteilig wird bei zu fettiger Haut das überschüssige Fett abgetragen und eine Rückfettung umgangen. Durch seine ausgewogene Mischung, ist das Reinigungsöl auch für empfindliche Hauttypen geeignet und beugt durch seine beruhigenden Komponenten Hautirritationen vor.

4. Reinigungsgel zur Gesichtsreinigung: Sanft und gründlich

Für wen die Oil Cleansing Methode nichts ist, findet mit dem Reinigungsgel bestimmt den richtigen Begleiter zur Gesichtsreinigung. Im Gegensatz zum Reinigungsöl ist es komplett ölfrei. Die pflanzlichen Tenside reinigen ganz mild die Haut, befreien die Poren sanft von Ablagerungen und abgestorbenen Hautschüppchen, während das enthaltene Bio-Kamillenextrakt ihre beruhigende Wirkung entfaltet und angenehm natürlich duftet. Das ebenfalls enthaltene Süßholzwurzelextrakt schützt deine Haut aufgrund seiner antioxidativen Wirkung. Das Reinigungsgel glättet deine Haut, verbessert ihre Durchfeuchtung und reduziert sichtbare Trockenheit, bereits beim Waschen. 

 

JUNGLÜCK Reinigungsgel

Reinigt deine Haut mild und ölfrei mit pflanzlichen Tensiden.

Zum Reinigungsgel

 

5. Wie macht man die Gesichtsreinigung richtig?

Mit dem Reinigungsöl kannst du ganz leicht dein Gesicht vom Schmutz und Staub des Tages befreien. Sogar Make-up und wasserfeste Wimperntusche bekommst du damit sanft weg.

Wenn du kein Make-up trägst:
Eine kleine Menge des Reinigungsöls (wenige Tropfen genügen) in den leicht angefeuchteten Händen verteilen, auf die trockene Haut auftragen und ca. 30-40 Sekunden mit kreisenden Bewegungen in die Haut einmassieren.
Anschließend gründlich mit lauwarmem Wasser abwaschen und mit einem sauberen, trockenen Tuch behutsam abtupfen.

Wenn du Make-up trägst:
Eine kleine Menge des Reinigungsöls (wenige Tropfen genügen) auf die trockene Haut auftragen und ca. 30-40 Sekunden mit kreisenden Bewegungen in die Haut einmassieren.
Die Hände erst danach anfeuchten, um das Öl aufzuemulgieren, sodass eine sanfte Reinigungsmilch entsteht.
Du kannst Augen-Make-up mit sanften Bewegungen von oben nach unten entfernen, solltest aber direkten Augenkontakt vermeiden.
Anschließend dein Gesicht gründlich mit lauwarmem Wasser abwaschen und mit einem sauberen, trockenen Tuch behutsam abtupfen.
Unser Reinigungsöl hinterlässt keinen öligen Film auf der Haut. Dafür sorgt der Emulgator Polyglyceryl-4 Oleate. Er verbindet das Öl mit dem Waschwasser. Deswegen die milchige Textur. Wenn du wissen möchtest, wie er das macht, dann lese dir gerne unseren Beitrag zu Tensiden durch.

Der zweite Step der Reinigung: Klären mit Gesichtswasser 

Nach der Gesichtsreinigung kannst du deine Haut bereits mit ersten Wirkstoffen versorgen. Mit unserem Calendula Gesichtswasser beruhigst du empfindliche Haut, versorgst sie schon jetzt mit Feuchtigkeit und bereitest sie auf die anschließende Pflege vor. Perfekt geeignet für empfindliche und trockene Haut, aber auch für alle anderen Hauttypen. 

Speziell für unreine Haut haben wir das Zink Gesichtswasser entwickelt. Es wirkt antimikrobiell, entzündungshemmend und talgregulierend. So kann es die Haut beruhigen, Entzündungsherde (auch als Pickel bekannt) lindern und die Bildung neuer Unreinheiten mindern. 

Sanfte Reinigung – glückliche Haut

Ich hoffe, dass ich dir hier die Wichtigkeit der richtigen Gesichtsreinigung näher bringen konnte. Der erste Step für eine gesunde Haut ist die Reinigung. Unsere Haut ist den gesamten Tag über Stress ausgesetzt. Das sind Umwelteinflüsse, wie Wind und Wetter, aber auch Toxine, Bakterien, Viren und freie Radikale. Ganz zu schweigen von dem ständigen Anfassen des eigenen Gesichts, Stoffen, die gegen die Haut reiben und was sonst noch so im Alltag alles mit dem Gesicht in Berührung kommt. Aber auch unser seelischer Stress wirkt sich auf die Haut aus, denn Haut und Psyche sind eng miteinander verwoben. Deine Pflegeroutine muss sie nicht zusätzlich mit aggressiven Kosmetikprodukten überfordern. Genauso wenig sollten wir es mit Handtuch, Gesichtsbürsten und anderen “Beautytools” übertreiben. Setze lieber auf ein mildes Wasch-Ritual am Abend und gönn deinem Gesicht eine sanfte Massage mit dem Reinigungsöl. Das fördert die Durchblutung, reinigt porentief und pflegt zugleich. Und das völlig ohne Stress. Denn seien wir mal ehrlich: davon haben wir doch alle genug, oder? 


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen