Der Tensid-Ratgeber – Teil 2

Der Tensid-Ratgeber – Teil 2

Heute geht es weiter mit unserem Tensid-Ratgeber. Letzte Woche habt ihr ja schon einiges zu den Eigenschaften und Verhaltensweisen von Tensiden erfahren und jetzt schauen wir uns die tollen Mizellen mal genauer an und vor allem möchte ich dir ein paar Tipps an die Hand geben, damit du deine Haut in Zukunft richtig und schonend reinigen kannst! 

#4 Mizellen sind keine neue Erfindung 

Abb. 1

Im Rahmen der Tenside, sind natürlich auch die Mizellen ein wichtiges Thema!✺ Häufig wird die Mizelle als eine unglaublich "neue Art der Reinigung" verkauft. Sie wird als besonders mild und verträglich ausgeschrieben und lockt so mit vielen Versprechen! 

Fakt ist jedoch, dass überall! wo wir Tenside drin haben, also eigentlich in fast allen Reinigungsprodukten, wir auch Mizellen finden! In Wahrheit liegen Tenside nämlich in Wasser einfach, unter anderem, als Mizellen vor.

Das machen sie eben genau wegen ihrem amphiphilen Charakter. Sie haben die Tendenz sich im Wasser zu gruppieren. Sie ordnen sich an der Wasseroberfläche an und stabilisieren so die Grenzfläche zwischen Wasser und Luft. So entstehen beispielsweise auch Seifenblasen und Schaum.

Sie stecken also ihren wasserliebende Kopf ins Wasser hinein, während der Rest das Wasser eher meiden möchte und lieber in die Luft ragt oder sich eben mit fettlöslichen Stoffen verbindet. Je stärker also das Tensid, desto stärker und stabiler die Schaumbildung. (3) 

Neben diesem Phänomen machen Tenside aber auch noch folgendes: Sie ordnen sich kugel- oder stäbchenförmig an. Das nennt sich dann eben Mizelle! 

Also nicht neuartig, nicht besonders und auch nicht milder! Da kommt es nach wie vor darauf an, welches Tensid in deinem Reinigungsmittel drin ist. Ein Blick auf die INCI-Liste lohnt sich also immer! :)  

# 5 Nur wenn es schäumt, wirds auch richtig sauber!

Das ist ein sehr weit verbreiteter Trugschluss! 

Denn eigentlich kämpft die Haut in der heutigen Zeit regelrecht mit unserem Waschkult! Wir schrubben, waschen, beduften und reinigen uns aufs Feinste! Dass das für unsere Haut nicht ganz optimal ist, ist zwar vielen schon bewusst, aber wir wollen uns ja trotzdem sauber, gut riechend und rein fühlen. 

Viele denken dabei an ein Schaumbad, an Schaumkronen auf dem Kopf oder auch ein schäumendes Reinigungsgel für die tägliche Abendroutine. 

Wie ich jedoch schon erklärt habe, sind häufig genau die Tenside, die uns das wolkige Weiß bescheren auch die aggressivsten zu unserer Haut. Besonders zu ihrem feinen Schutzmantel. So kommt es, wie immer wenn der Säureschutzmantel unzufrieden ist, zu Irritationen, Rötungen oder auch Allergien. Die Feuchtigkeit in der Haut verdampft leichter und sie trocknet aus.

Gott sei Dank steht die Forschung nie still und es gibt mittlerweile auch schon milde Tenside die eine gute Schaumkraft besitzen. Unsere amphoteren Kandidaten zählen hier beispielsweise dazu! So können wir unserem Bedarf nach Schaum nachgehen und unsere Haut sagt trotzdem danke! 

# 6 Sind Tenside umweltschädlich? 

Natürlich müssen wir uns auch immer bewusst machen, dass die Produkte, die wir zur Reinigung unseres Körpers verwenden, über das Abwasser ins unsere Flüsse und Böden gelangen können. 

Früher haben sich die unlöslichen Tenside in Schaumbergen auf Seen und Flüssen bemerkbar gemacht und die Lebewesen in ihnen stark belastet. Gott sei Dank hat das deutsche Wasch- und Reinigungsmittelgesetz eine Regel eingeführt, dass Tenside zu mindestens 90 % biologisch abbaubar sein müssen. Keine 100 %, aber immerhin. Die letzten 10 % müssen wir also selbst in die Hand nehmen. 

Biologisch abbaubar bedeutet, dass ein Stoff durch Mikroorganismen zu einfachen Stoffwechselprodukten zersetzt werden kann. Diesen Job übernehmen Bakterien in Kläranlagen und auch in Gewässern. 

Umso wichtiger ist es, dass wir auf Tenside zurückgreifen, die aus nachwachsenden Rohstoffen entstehen. Beispielsweise aus Pflanzenfetten, denn die schmecken den Bakterien um einiges besser, als die rein Synthetischen und können von ihnen wesentlich besser verdaut werden. 

Wie reinige ich meine Haut richtig? 

Mir ist dieses Thema Reinigung einfach so wichtig, weil es einer der essentiellsten Schritte in deiner Pflegeroutine ist. Denn wir sind täglich so vielen Belastungen ausgesetzt. Schmutz, Feinstaub aus der Luft, Make-Up, Cremes und noch viele weitere Partikel lagern sich auf unserer Haut ab. Klingt jetzt erstmal nicht so angenehm, aber so ist da nunmal! Besonders wenn wir uns viel in Städten und dicht bewohnten Gegenden bewegen.   

Deswegen möchte ich dir wirklich ans Herz legen, dass du abends vor dem Zubettgehen dein Gesicht von all diesen Ablagerungen befreist. Und zwar mit einer möglichsten milden Reinigung, welche keine aggressiven Tenside verwendet. Deiner Haut und der Umwelt zuliebe.  

Das sind meine wichtigsten Punkte zur Gesichtsreinigung: 

  • tägliche Reinigung des Gesichts (besonders abends, auch wenn du kein Make-Up trägst) 
  • nicht zu häufig! 1-2 x täglich ist vollkommen ausreichend 
  • milde Tenside welche die Hautbarriere nicht angreifen
  • verwende keine austrocknenden Alkohole (auch nicht bei unreiner Haut)  

Ich weiß, dass viele Menschen ihr Gesicht nur mit Wasser waschen. Ich muss gestehen, dass ich auch lange dazu gehört habe. Allerdings funktioniert das für die Wenigsten. Häufig verwenden Sie dann kein Make-Up und haben eine sehr unempfindliche Haut. Doch auf Dauer kann auch reines Wasser mit seinem neutralen pH-Wert von 7 die Haut und ihren eher sauren pH-Wert von 5,5 angreifen, sie irritieren und austrocknen. Abgesehen davon wissen wir ja, dass Wasser auch nur Stoffe abwaschen kann, die sich auch in Wasser lösen lassen. Was ist mit den Fettlöslichen Komponenten? 

So reinigen wir bei junglück – Diese Tenside verwenden wir

Wir verwenden in unseren Reinigungsprodukten, Duschgel, Shampoo und Reinigungsöl eine Kombination aus verschiedenen pflanzlich basierten Tensiden. 

  • Zuckertensid: Coco Glucoside
  • mildes anionisches Tensid: Disodium/Sodium Cocoyl Glutamate 
  • amphoteres: Cocoamidopropyl Betaine 

Sie kommen in unserem Duschgel und im Shampoo zum Einsatz. Das Zuckertensid schwächt nochmal zusätzlich das anionische Tensid ab. So schaffen wir eine super Reinigungskraft, gute Schaumbildung und trotzdem bleibt die Hautbarriere intakt. 

Wenn du wissen möchtest wie unser Reinigungsöl funktioniert, kannst du auch hier noch mehr dazu lesen! 

Ich hoffe sehr ich konnte dir die Welt der Tenside ein wenig näher bringen und dich noch einen Schritt weiter dafür sensibilisieren, was du an deine Haut lässt und wieso deine Haut sich evtl. nicht verbessert. Vielleicht lag es an der falschen oder einfach an einer zu aggressiven Reinigung? 

Lass mich gerne wissen, wenn du weitere Fragen hast oder mir weitere Anregungen mitteilen möchtest. Schreib mir gerne über leonie@junglueck.de 

Ich freue mich von dir zu lesen.  

Hier gehts direkt zu unseren schonenden Reinigungsprodukten! 

Nimm dir Zeit für dich & sei gut zu dir!

Deine Leonie 

Quellen

  1. Kosmetik-Inhaltsstoffe von A bis Z, Heinz Knieriemen, 6. Auflage, 2005, AT Verlag Baden und München
  2. Körperpflegekunde und Kosmetik, Sabine Ellsässer, 2. Auflage 
  3. Wegweiser durch die Welt der Kosmetik, Esther Witte, 2. Auflage, 2019