Rosacea – Ursachen, Symptome und Tipps für deine Haut

Rosacea – Ursachen, Symptome und Tipps für deine Haut

Als ich das Wort Rosacea zum ersten Mal gelesen habe, war meine erste Assoziation nicht gerade ein chronisch-entzündlicher Hautzustand. Bei genauerer Beschäftigung liegt die Bezeichnung aber nahe - Denn Rosacea bedeutet so viel wie "Rosenblütchen" und äußert sich durch dauerhafte Färbungen auf den Wangen. Wie rote Bäckchen, die nicht zurückgehen möchten. Das Gesicht "blüht" quasi auf. Rosacea als Hautzustand ist leider heutzutage keine Seltenheit mehr. Daher ist es mir wichtig zu erklären, was genau damit gemeint ist und was du tun kannst, um deine sensible Haut ausgewogen und vor allem passend zu pflegen.

In diesem Beitrag erfährst du... 

01 Was ist Rosacea und welche Symptome zeigen sich auf meiner Haut?

02 Couperose oder Rosacea – Phasen der Rosacea

03 Welche Ursachen bzw. Auslöser gibt es? 

04 Worauf solltest du bei deiner Hautpflege achten? 

05 Welche weiteren Möglichkeiten gibt es?

06 Gesunde Haut kommt von Innen – Ernährungstipps bei Rosacea 

01 Was ist Rosacea und welche Symptome zeigen sich auf meiner Haut? 

Rosacea ist eine chronisch-entzündliche Hautkrankheit, die in unterschiedlichen Schweregraden und in Schüben auftritt. Besonders häufig sind Frauen ab dem 30. Lebensjahr betroffen. Auf den ersten Blick kann das Hautbild der Rosacea an eine Akne erinnern, jedoch fehlt bei genauerer Analyse die Verhornungsstörung bzw. die immerwährende Mitesser-Bildung. 

Folgende Symptome sind typisch für die Rosacea: 

  • Erhöhte Hautdurchblutung
  • Erweiterte Blutgefäße 
  • Gesichtsrötung 
  • Brennende, juckende Stellen
  • Stechender Schmerz an betroffenen Arealen
  • Trockene Haut 

Beginnende Rosacea auch oft als Couperose bezeichnet

Klar ist, dass die natürliche Hautbarriere durch die Veränderungen in den Hautzellen gestört wird und daher nicht mehr vollständigen Schutz für unseren Körper bieten kann. Bakterien können eindringen und unsere Immunabwehr hat alle Hände voll zu tun, alles Unerwünschte von uns fern zu halten. Rosacea zeigt einen schleichenden Verlauf, der in verschiedene Phasen gegliedert wird. Anfangs klingen die Symptome zügig wieder ab, im späteren Verlauf bleiben die betroffenen Stellen jedoch auf der Haut und können sich weiter ausbreiten.Vor allem Körperareale wie Stirn, Wangen, Nase und Kinn sind betroffen. Rosacea gilt als nicht ansteckend. 

02 Couperose oder Rosacea – Phasen der Rosacea

Den Anfang machen plötzlich auftretende, flüchtige Hautrötungen (Flushes), ganz ohne “peinlichen” Hintergrund. Jedoch verschwinden diese roten Flecken genauso schnell, wie sie gekommen sind. Man spricht hierbei von einer Rosacea Diathese. 

Schweregrad I: Rosacea erythematosa-teleangiectatica

In dieser Phase erkennt man deutlicher die fortschreitende Gefäßerweiterung. Kleine Äderchen werden mit bloßem Auge sichtbar und das natürliche Bindegewebe verliert wahrnehmbar an Kraft. Aus der Ferne betrachtet, erinnert es eher an einen Sonnenbrand. Die Stellen können trocken bis schuppig sein, jucken bzw. brennen. Betroffene klagen oft auch über einen stechenden Schmerz an den betroffenen Hautarealen. Dermatologen sprechen bei diesem Hautzustand auch von Couperose! 

Schweregrad II: Rosacea papulopustulosa

Zu den geröteten Stellen (Erytheme) bilden sich nun noch entzündlich-gerötete Bläschen (Pusteln) und Knötchen (Papeln). Es kann sich auch Lymphflüssigkeit unter der Haut ansammeln und schließlich das Gesicht geschwollen und aufgequollen wirken lassen. In dieser Phase wird am häufigsten die Fehldiagnose Akne getroffen. Der große Unterschied zu Akne liegt jedoch darin, dass die Pusteln nicht über den Haarfollikeln entstehen. Bei Akne handelt es sich um eine Erkrankung der Talgdrüsen, bei Rosacea ist es hingegen eine Entzündung im Bindegewebe. Es ist daher wichtig einen Dermatologen aufzusuchen und Klarheit zu schaffen. Ansonsten kann es sein, dass du deine Haut zusätzlich mit Anti-Akne-Produkten reizt und den Verlauf der Rosacea auf diese Weise unbewusst beschleunigst. 

Schweregrad III: Glandulär-hyperplastische Rosacea

Hierbei handelt es sich um die stärkste Form der Rosacea. Die Bindegewebszellen sind stark vergrößert und auch die Talgdrüsen sind verdickt. Es können sich knollige Wucherungen ausbilden (Rhinophym), die im Volksmund besser als Knollennase bekannt sind. Dieses Phänomen zeigt sich mit fortschreitendem Alter, jedoch eher beim männlichen Geschlecht. 

Die Phasen der Rosacea verlaufen schleichend und in einem fließenden Übergang. Es ist daher essentiell mit der richtigen Hautpflege und gesunden Lebensweise, die Symptome wirksam zu lindern und die Schübe so zu reduzieren. 

03 Welche Ursachen bzw. Auslöser gibt es? 

Wir sind alle Individuell und reagiert anders auf unser Umfeld. Daher ist es auch bei Rosacea schwer, die EINE Ursache zu finden. Es gibt einige Vermutungen, jedoch sind aus medizinischer Sicht noch keine genauen Details bestätigt. Langanhaltende UV-Strahlung, zu hohe Temperaturen oder andere Umweltbelastungen, wie Pollen oder Abgase, werden als mögliche Ursachen genannt. Und auch chemische Inhaltsstoffe in der Kosmetik, wie reizende Parfüm- oder Duftstoffe, zu alkalische Waschtenside oder arzneimittelbezogene Nebenwirkungen stehen unter Verdacht. Klar ist aber, dass es meist ein multifaktorielles Zusammenspiel ist und man durch Elimination einiger bekannter Faktoren die Haut länger vor einem nächsten Schub bewahren kann. 

Innere Auslöser: 

  • Genetik
  • Alter
  • Hormonelle Situation
  • Erkrankungen (Allergien)
  • Psychische Verfassung  

Äußere Auslöser: 

  • Klima/ Jahreszeiten
  • UV-Strahlung
  • Falsche Hautpflege
  • Ernährung
  • Medikamente
  • Stress 

04 Worauf solltest du bei deiner Hautpflege achten? 

Von Rosacea betroffene Haut, gilt als sehr sensibel und sehnt sich daher nach reizarmer Pflege und möglichst wenig Irritation. Beginnen wir mit der Reinigung. 

Achte hierbei auf folgende Punkte:

  • milde Reinigungsprodukte mit schonenden Tensiden (z.B. Zuckertenside) 
  • möglichst wenig Kontakt mit Wasser (2x am Tag für die Reinigung genügt) 
  • verwende kaltes bis lauwarmes Wasser (zu heiß bedeutet unnötigen Stress für unseren Säureschutzmantel)
  • übe nicht zu viel Druck aus bzw. rubbel die Haut nicht trocken 
  • verzichte auf mechanische Peelings 
  • lasse dich bzgl. chemischer Peelings von einem Dermatologen oder einer Dermatologin beraten

Als anschließendes Gesichtswasser bzw. Tonic eignen sich Produkte zum Sprühen, da sie kontaktlos auf deine Haut gelangen und so zusätzliche Reibung meiden. 

Für die abschließende Pflege gibt es ebenfalls ein paar Dinge zu beachten: 

  • Cremes mit hohem Wasseranteil verwenden
  • Intensiv feuchtigkeitsspendende Pflege nutzen
  • Keine komedogenen Inhaltsstoffe an deine Haut lassen
  • Keine Parfüm- oder Konservierungsstoffe
  • Keine Silikone oder Mineralöle in den INCIs
  • Ausreichend Sonnenschutz durch mineralische Filter

Welche Produkte kannst du konkret nutzen?

Wir haben uns diese Anforderungen zu Herzen genommen und Produkte kreiert, die auch bei besonders empfindlicher Haut, Hilfe und Unterstützung bieten. Im Vordergrund steht, deine Haut zu stärken, sie zu regenerieren und ihr so die Möglichkeit zu geben, zu heilen. Hier sind einige Produkte, die wir dir zu einer beispielhaften Routine zusammengestellt haben. Du kannst aber auch über eine persönliche Beratung durch unsere Experten im Kundenservice eine noch individuellere Pflege vorgeschlagen bekommen. 

Step 1: Das JUNGLÜCK Reinigungsöl entfernt durch eine Kombination wertvoller Öle schonend Schmutz und Talgablagerungen von deiner Haut ohne auszutrocknen. Milde Zuckertenside reinigen gründlich und gleichzeitig werden Juckreiz, Spannungen und raue Stellen reduziert.

Step 2: Als Gesichtstonic eignet sich beispielsweise unser Rosenwasser Spray. Es beruhigt deine Hautzellen nach der Reinigung, wirkt antibakteriell und feuchtigkeitsspendend. 

Step 3: Das Niacinamid Serum wirkt beruhigend und regenerierend. Es stärkt die Hautschutzbarriere und regt gleichzeitig die die Hauterneuerung durch die Neubildung von Collagen und den hauteigenen Ceramiden an. Die antimikrobiellen Wirkung des enthaltenen Zinc PCA (Zinksalz) unterstützt besonders den Heilungsprozess bei Entzündungen. So werden Rötungen reduziert und die Haut kann wieder strahlen.  

“Unser Niacinamid Serum”

Mindert Rötungen, wirkt regenerierend und stärkt die Hautschutzbarriere.

Zum Produkt

Step 4: Explizit als Gesichtspflege und ebenfalls auf Basis der Aloe Vera, sind die Hyaluron Tages- und Nachtcreme geeignet. Der Mix aus Aloe Vera und Hyaluronsäure gibt den beiden Formulierungen einen hohen Wasseranteil, spendet wertvolle Feuchtigkeit und essentielle Nährstoffe. Rötungen können ausgeglichen werden, die Zellen widerstandsfähiger gemacht werden und so die Hypersensibilität gezielt reduziert werden. 

Step 5 oder Alternative zu Step 4: Sehnt sich deine Haut nach noch mehr Reichhaltigkeit? Das Hagebuttenkernöl ist ein guter Begleiter für deine Rosacea. Mit seinem hohen Anteil an Carotinoiden (Provitamin A) wirkt das Öl antioxidativ und regt deine Zellerneuerung an. Zudem ist es reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die deine Haut pflegen und ihre Hautschutzbarriere stärken. Außerdem unterstützt es die Zellerneuerung und hilft der Haut so, sich selbst zu erneuern. Mehr zu unserem Hagebuttenkernöl, kannst du in diesem Beitrag erfahren. 

“Unser Hagebuttenkernöl”

Lindert Rötungen, pflegt gereizte und sensible Haut.

Zum Produkt

Step 6: Ein MUSS zum Abschluss deiner morgendlichen Pflegeroutine ist der Sonnenschutz. Die junglück Sonnencreme bietet deiner Haut einen LSF von 30 und schafft es mit mineralischen Filtern, wie Zinkoxid oder Titandioxid, deine Haut effektiv vor UV-Strahlen zu schützen.

Optional: Egal ob als Serum, Body Lotion, Gesichtspflege oder auch in ganz akuten Fällen als kalter Wickel, das Aloe Vera Gel lindert sofort. Die Aloe Vera Pflanze kombiniert eine Vielzahl wertvoller Nährstoffe, wirkt entzündungshemmend und sorgt für eine Extraportion Feuchtigkeit. Wir haben es auch als Aloe Vera Spray im Sortiment für eine schnelle Anwendung zwischendurch oder aber auch um Stellen zu pflegen, die vielleicht mit dem Gel nicht so ganz einfach zu erreichen sind.

05 Welche weiteren Möglichkeiten gibt es? 

Bringen herkömmliche Pflegeprodukte keine Linderung mehr, verschreibt der Arzt häufig ein Antibiotikum, wie das Metronidazol oder den Wirkstoff Azelainsäure. 

Beide Substanzen werden lokal aufgetragen, wirken antibakteriell und bringen die Entzündung unter Kontrolle. 

In den früheren Stadien der Rosacea sind auch Laserbehandlungen möglich, um das Hautbild zu verbessern und auch, um den seelischen Druck zu mindern. Damit es gar nicht erst soweit kommt, ist es umso wichtiger, sich früh mit den richtigen Pflegeprodukten, mit einer positiven Einstellung und der richtigen Ernährung um die eigene Haut und den eigenen Körper zu kümmern.  

06 Gesunde Haut kommt von Innen – Ernährungstipps bei Rosacea 

Neben der richtigen Hautpflege, ist auch ein gesunde und ausgewogene Lebensweise super wichtig, um die Symptome von Rosacea besser kontrollieren zu können und Schübe so minimieren zu können. 

Es ist daher wichtig auf deinen Körper zu achten, viel Wasser zu trinken, frisches Obst und Gemüse in deine Mahlzeiten zu integrieren und auf Alkohol- und Tabakkonsum zu verzichten. Du solltest möglichst eine vollwertige Ernährung befolgen, damit nicht zu viele Säurebildner in deinem Körper vorhanden sind und dein Immunsystem nicht rund um die Uhr arbeiten muss. Halte dich auch an den glykämischen Index, mehr dazu findest du in der Podcastfolge #25 von Romy. Demzufolge sollten Milchprodukte und tierische Fette nicht übermäßig konsumiert werden und stattdessen mehr Wert auf Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Omega 3 Fettsäuren gelegt werden. Um deine Durchblutung nicht noch zusätzlich zu steigern, solltest du ebenfalls auch Abstand zu scharfen Gewürzen nehmen. Also eine Pasta al arrabiata mit einem Glas Rotwein, ist keine so gute Idee, leider!

Wenn du das Gefühl hast, dass du noch mehr zu Rosacea erfahren möchtest, empfehle ich dir den Blogbeitrag von unserer Pharmazie-Expertin Mara. Sie gibt uns ihre wissenschaftliche Sicht, Tipps und Hilfe, einfach erklärt, damit du dich tiefgehend informieren kannst. 

 

“Expertenwissen verständlich gemacht:”

WENN DIE HAUT BLÜHT – ROSACEA: BEHANDLUNG, PFLEGE UND TIPPS

Hier entlang zum Beitrag

 

Fazit

Rosacea kann sowohl physisch, als auch psychisch eine Herausforderung sein. Es wird mit zunehmendem Stadium schwerer sich in seiner eigenen Haut wohlzufühlen. Daher ist es wirklich wichtig, dass du auf deinen Körper achtest und ihn so gut es geht vor möglichen Stressoren bewahrst! 

Sei gut zu dir, denn nur du weißt wirklich, nach was sich dein Körper und deine Seele sehnt. 

Deine Sophia 

Quellen:

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-072016/die-rote-gefahr/

https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/013-065l_S1_Rosazea_2014-04-abgelaufen.pdf

https://www.gesundheitsinformation.de/rosazea.2379.de.html


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen