Kinder sitzen in Malawi auf dem Boden umgeben von Maiskolben und blicken in die Kamera

January 7, 2021

Unsere Primary School in Malawi

by Redaktion

2021 haben wir eine Primary School in Malawi gebaut, um es Kindern und Jugendlichen zu ermöglichen, eine Schulbildung zu erhalten. Für uns ist dieses Projekt genau der richtige Schritt, denn Bildung öffnet Türen und ermöglicht eine perspektivreiche Zukunft. Für die Realisierung des Schulbaus haben wir uns mit den Organisationen FLY & HELP, bzw. vor Ort mit der abc-Gesellschaft, zwei starke und erfahrene Partner ins Boot geholt. Die Entscheidung, die Schule in Malawi zu bauen, liegt nahe, denn das Land zählt zu den ärmsten der Welt. 35% der Schulpflichtigen haben hier keinen Zugang zu Schulbildung, weil es schlichtweg zu wenig Schulen in erreichbarer Nähe gibt. Weiter unten kannst du dich noch ausführlich über das Land Malawi informieren.

Es ist uns und vor allem unserem Gründer Benedikt eine Herzensangelegenheit, diesen Zustand zu ändern: "Bildung ist der Schlüssel für eine nachhaltige Zukunft und ein selbstbestimmtes Leben. Daher sind wir überglücklich und stolz, dass unser Herzensprojekt, die Schule in Malawi, nun umgesetzt ist und wir über 500 Schüler*innen dabei helfen können, ein chancenreiches Leben zu führen."

Wir sind unheimlich stolz, dieses Projekt abgeschlossen zu haben. Leider konnten wir bei der Eröffnung der Schule nicht persönlich dabei sein, aber mit diesem Video durften wir uns von der Freude über die neue Primary School anstecken lassen:

Key Facts zur Primary School

Name: Nakatete abc-Primary School
Wo: Ntambo, Malawi (-15.967736, 35.32742)
Räume: 8 Klassenräume, Lehrerzimmer, Latrinen
Schulklassen: 1 - 4 und 5 - 8
Anzahl Schüler*innen: 502
Alter Schüler*innen: 6 - 14 Jahre
Schulstart: Januar 2022
Abschluss: Haupt- & Realschule
Projektkosten: 80.000 Euro
Organisation: Fly & Help Stiftung
Partner vor Ort: abc-Gesellschaft
Besonderheiten: Brunnen für frisches Trinkwasser + Solaranlage auf dem Dach

Das ist unsere Schule

Wir haben im Ort Ntambo in Malawi eine komplett neue Primary School gebaut: die Nakatete abc-Primary School. Die Schulen in Malawi werden meistens nach der Region, Flüssen oder Bergen benannt und Nakatete ist ein Ausläufer des großen Thuchila Rivers in der Nähe des Dorfes.

Im Umkreis von mehr als 6 km gab es zuvor keine Primary School. Das Grundstück wurde von dem Dorf-Chief in Ntambo kostenlos zur Verfügung gestellt und der Staat hat vor Baubeginn bereits die Zusage zur Entsendung der Lehrer*innen bestätigt. Das war ein ganz wichtiger Schritt, denn in Malawi werden Lehrer*innen vom Staat beauftragt und an den Schulort bestellt.

Die Primary School besteht aus 8 Klassenräumen. 4 Klassenräume für die Lower Primary School (Klasse 1 bis 4) und 4 Klassenräume für die Upper Primary School (Klasse 5 bis 8). Es gibt außerdem auch ein Büro bzw. Lehrerzimmer und Toiletten, die etwas abseits des Schulgebäudes stehen.

Nach Abschluss der 8. Klasse haben die Schüler*innen einen mit uns vergleichbaren Haupt- oder Realschulabschluss. Um studieren zu können, müssen sie eine weiterführende Schule besuchen, die ihnen wie bei uns das Abitur ermöglicht.

Und um den Schüler*innen genau diese Perspektive zu geben, haben wir beschlossen, auch noch eine Secondary School zu bauen. Mit der Glückswoche 2022 fällt der Startschuss zur Spendensammlung. Unser Ziel ist es, im Laufe des Jahres 2023 die benötigte Zielsumme zu erreichen und mit dem Bau schnellstmöglich beginnen zu können.

Um dir noch einen besseren Einblick geben zu können, wie genau so ein Schulbau in Malawi abläuft, haben wir dir hier den Ablauf des Baus der Primary School zusammengefasst:

Wie lief der Schulbau der Nakatete Primary School ab?

Das Projekt war sehr lange bei uns in Planung und kreiste in unseren Köpfen, bis es Realität wurde. Der langersehnte Spatenstich war im März 2021. Im Sommer kam dann auch der Bau eines schuleigenen Brunnens hinzu, der mittlerweile nicht nur die Schule, sondern auch die 6 umliegenden Dörfer mit sauberem Trinkwasser versorgt. Im Herbst 2021 konnte die Schule fertiggestellt werden.

Die Einschulung der Kinder und Nutzung der Klassenräume musste aber aufgrund der Corona-Pandemie ein wenig auf sich warten lassen. Aber: In der Glückswoche im November 2021 konnten wir zusätzlich und Dank der Hilfe unserer Kund*innen eine Solaranlage finanzieren, sodass die Schulräume nun auch nach Einbruch der Dunkelheit für Abendkurse für Erwachsene, beispielsweise Alphabetisierungskurse oder Versammlungen der Gemeinde genutzt werden können. Die Solaranlage ist eine wirkliche Bereicherung für das Dorf, denn Strom ist keine Selbstverständlichkeit in Malawi und die Sonne geht bereits um 18 Uhr unter. Die Schule ist damit nicht nur ein Ort des Lernens, sondern auch des Zusammenkommens.

Im Januar 2021 wurde die Primary School offiziell eröffnet. Zum Schulstart haben wir alle Schüler*innen mit Kladden, Schulheften und Bleistiften ausgestattet – damit es gleich richtig losgehen konnte. Exakt 502 Schüler*innen gehen dort nun zur Schule. Wir könnten über dieses Projekt nicht glücklicher sein!

Die Organisation hinter dem Schulprojekt

Um dieses Projekt ins Leben rufen zu können, hat uns die Reiner Meutsch Stiftung FLY & HELP bei unserem Vorhaben unterstützt, die weltweit bereits über 600 Schulen in 52 Ländern gebaut hat. FLY & HELP hat es sich zum Ziel gesetzt, Bildung in Regionen zu bringen, in denen Kinder sie andernfalls nur sehr schwer oder gar nicht erhalten können. Seit 2009 hat die Stiftung bereits über 120.000 Kindern in Afrika, Asien und Lateinamerika ermöglicht, Lesen, Schreiben und Rechnen zu lernen. Die lokale Umsetzung des Schulbaus in Malawi erfolgt durch die Partnerorganisation abc-Gesellschaft.

In dieser Podcastfolge, die wir in unserer Glückswoche 2021 aufgenommen haben, spricht unsere Content Managerin Lena unter anderem mit dem Stiftungsgründer Reiner Meutsch von FLY & HELP über die Schule, die Wichtigkeit der Solaranlage und seine Mission (ab Minute 24).

Mehr über Malawi

Malawi liegt im südöstlichen Teil Afrikas und ist eines der ärmsten Länder des Kontinents. Für die dort lebenden Kinder sind die Wege zur Schule häufig sehr lang (teilweise 5-8 km pro Strecke) und können besonders für Mädchen eine tägliche Gefahr darstellen, da auf diesen Kilometern häufig auch Übergriffe stattfinden. Aufgrund der Entfernung können besonders kleinere Kinder die weiten Wege noch nicht bewältigen und verlieren so wertvolle Jahre der Bildung, wenn sie erst mit ca. 8 Jahren die Kraft haben, diesen Weg zu meistern.

Im Distrikt Mulanje des Orts Ntambo, wo unsere Schule gebaut wurde, wohnen rund 430.000 Einwohner*innen auf einer Fläche von 2.056 Quadratkilometern. Die Einwohnerzahl steigt stetig. Der Distrikt zählt zu den ärmsten in Malawi mit einem Pro-Kopf-Einkommen von 1 Dollar pro Tag. Es gab dort bisher keine Schule, jedoch sehr viele Kinder, die Bildung benötigten. Die nächste Primary School befand sich mehr als 6 km entfernt, also 12 km Fußmarsch pro Tag. Aus all diesen Gründen gehen viele Kinder gar nicht erst in die Schule. Erschwerend kommt noch hinzu, dass der Weg in der Regenzeit durch zeitweise stark anschwellende Flüsse unbegehbar wird, sodass die Kinder nicht zur Schule gehen und sie teilweise sogar komplett abbrechen.

Doch selbst wenn die Kinder es zur Schule schaffen, sitzen beziehungsweise stehen sie in der Schule häufig mit bis zu 150 weiteren Schüler*innen in einem kleinen Klassenraum. Das ist ein Umfeld, in dem erfolgreiches Lernen unmöglich ist.
Viele Erwachsene, 85% der Frauen, im Distrikt Mulanje sind Analphabeten und haben keine Schulbildung.

Allein diese Gründe haben uns überzeugt, dass Ntambo in Malawi der absolut richtige Ort ist, um den Schulbau zu finanzieren. Für uns als Start-up ist es ein sehr großes Projekt und wir sind total stolz darauf, dass wir unseren Herzenswunsch umsetzen konnten.

Bleibt nur noch: Danke!

Wir möchten ein ganz großes Dankeschön an euch aussprechen! Denn ohne eure treue Unterstützung über die letzten Jahre hinweg wären wir nicht in der Lage gewesen, ein so großes Projekt wahr werden zu lassen und nun ein weiteres, ebenso großes Projekt in Angriff zu nehmen. Und unser Dank gilt vor allem auch der großartigen FLY & HELP Stiftung, die das Projekt gemeinsam mit der abc-Gesellschaft vor Ort umgesetzt hat


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen