brotZeit e.V.

Marie Prötzsch
10.08.2020

Wir unterstützen brotZeit e.V. mit der Mehrwertsteuersenkung

Wenn ich an meine Grundschulzeit zurückdenke, erinnere ich mich an meine Mutter, die schon lange vor meinem Bruder und mir wach war, um uns unser Frühstück vorzubereiten und das Vollkorn-Käsebrot zusammen mit den fein säuberlich geschnittenen Apfelscheiben in die Brotdose zu legen. Was für mich und viele andere von uns komplett selbstverständlich war, ist aber leider nicht für alle Schüler Realität. Mehr als 10.000 Kinder kommen jeden Morgen ohne Frühstück und ohne Pausenbrot in die Schule. Das ist laut UN jeder vierte Grundschüler. Dabei sollten bei uns alle Kinder eine gewisse Normalität und Routine erfahren, um dem Unterricht folgen zu können.

Denn was ein knurrender Magen mit der Lern- und Konzentrationsfähigkeit macht, müssen wir vermutlich nicht erklären. Lernen auf leeren Magen ist einfach keine Option. Kinder können dem Unterricht nur schwer folgen, haben Bauchweh und sind müde. Genau das war der Motivationspunkt für Uschi Glas den Verein brotZeit e.V. ins Leben zu rufen. Im Jahr 2008 startete sie ihre Hilfe für benachteiligte Schüler: „Wir wollen diesen Kindern das geben, was ihnen fehlt: Brot und Zeit, in der Menschen sich um sie kümmern.“ 

Warum wollen wir brotZeit e.V. unterstützen?

Noch einmal zum Hintergrund: Die Mehrwertsteuer sinkt vom 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020 von 19 auf 16 Prozent, um den Konsum in der Corona-Pandemie anzukurbeln. Euch ist bestimmt aufgefallen, dass unsere Preise dennoch gleich geblieben sind. Das liegt daran, dass wir die Differenz an nachhaltige und soziale Projekte spenden möchten. Als wir das erste Mal den Imagefilm des Vereins gesehen haben, war für uns schnell klar, dass brotZeit e.V. eine der Organisationen sein wird, die wir mit der Mehrwersteuersenkung unterstützen möchten.

Unser Team war einfach nur gerührt von der Wärme, Herzlichkeit, Ehrlichkeit und Wertschätzung, die von diesem Projekt ausgeht. Der Verein steht für uns für Chancengerechtigkeit: Jedes Kind sollte sich auf den Unterricht konzentrieren können, egal aus welchem Elternhaus es kommt. Wir haben zugesichert eine gesamte Schule bis zum Ende des Jahres vollständig abzudecken.

Wie arbeitet brotZeit e.V.?

brotZeit e.V. schafft für die Kinder eine morgendliche Routine, die sie von zuhause unter Umständen nicht kennen. Der Verein unterstützt gezielt Schulen in Brennpunkten, wo benachteiligte Kinder auf ein Frühstück angewiesen sind, da sie zuhause nicht ausreichend mit Mahlzeiten versorgt werden. Möglicherweise kommen sie auch aus alleinerziehenden Haushalten, in denen Müttern und Vätern die Zeit fehlt, sich morgens um ihr Kind zu kümmern. Selektiert nach Bedürftigkeit wird dabei nicht! Uschi Glas und ihr Team unterstützen bisher 229 Schulen in elf Förderregionen. Ganze 9,3 Millionen Frühstücke konnten bis Ende 2019 bereits ausgegeben werden. Das waren im Schuljahr 18/19 täglich 10.600 Kinder! 

 

Uschi Glas lächelt mit neun glücklichen Kindern in die Kamera

 

Was wir besonders toll finden, ist der ganzheitlich durchdachte Ansatz: Bei brotZeit e.V. schließt sich der Kreis der Generationen. Die „brotZeit-Senioren“ verteilen das Frühstück an die Kinder - aber nicht als reine Essensausgeber à la Großkantine. Die Senioren sind vielmehr Ersatz-Oma, Ersatz-Opa, Moderator und Erzieher. Sie wollen den Kindern ihre Lebenserfahrung und ihr Wissen weitergeben. Eine schönere Wertschätzung als im Gegenzug fröhliche Kinder zu sehen, gibt es vermutlich kaum. Sie bekommen das Gefühl gebraucht zu werden und können etwas zurückgeben.

Hinter dem Frühstück steckt aber so viel mehr als „nur“ ein gemeinsames Frühstück: Es geht dem Verein zusätzlich darum, Übergewicht vorzubeugen (der Hunger wird nicht zwischendurch mit Fastfood oder Schokoriegel gestillt, sondern eine ausgewogene Basis für den Tag geschaffen). Es geht um Integration und Chancengleichheit: Den Senioren ist es wichtig, dass die Kinder während des Frühstücks Deutsch miteinander sprechen. Nicht um ihnen ihre Diversität und Individualität zu nehmen, sondern aus dem einfachen Grund, dass Integration auf diese Weise besser funktionieren kann und die Kinder später die gleichen Chancen haben. Es ist einfach jemand für die Kinder da!

Auch Gewaltprävention ist ein Thema. Denn durch das Zusammenkommen mit Senioren werden ältere Generationen schätzen gelernt. Spinnen wir den Gedanken noch weiter, geht es im weitesten Sinne ebenso um die Bekämpfung des Fachkräftemangels. Schulabbrecher werden durch das Betreuungsangebot von früh an reduziert. Das hat wiederum einen positiven Impact auf gesellschaftliche Kosten - weniger Arbeitslosigkeit bedeutet weniger Kosten für Hartz IV.


Wir sagen DANKE im Namen von brotZeit e. V. und den Kindern!

Wir wollen an dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an euch aussprechen. Durch den Kauf unserer Produkte unterstützt ihr aktiv brotZeit e.V. für Kinder. Ihr spielt für uns eine große Rolle bei unserer sozialer Verantwortung!

Danke! 

Deine Marie