3 Jahre JUNGLÜCK – Meilensteine, Hürden und ein Blick in die Zukunft

3 Jahre JUNGLÜCK – Meilensteine, Hürden und ein Blick in die Zukunft

Wir werden 3! Ein riesiger Grund zur Freude, nicht nur für das ganze JUNGLÜCK-Team, sondern besonders für unseren Gründer Benedikt. Diesen Anlass möchte ich nutzen, um mit ihm auf die vergangenen Jahre zurückzublicken: Auf die Anfänge, die Meilensteine und wie Benedikt es geschafft hat, ein Unternehmen zu gründen, das nachhaltig wirtschaftet und beim Wachstum der letzten Jahre an den Kernwerten festgehalten hat: Ehrlichkeit, Nachhaltigkeit, soziale Verantwortung.

  1. Die Idee: Der Grundstein von JUNGLÜCK
  2. Rückblick: Unsere Meilensteine
    1. Das Team
    2. Die Produktfamilie
    3. Die Kernwerte
  3. Die Hürden für nachhaltige Start-ups: Wirtschaftlichkeit vs. Nachhaltigkeit
  4. Blick nach vorn: Was kommt als nächstes?

1. Die Idee: Der Grundstein von JUNGLÜCK

“Hätte mir jemand vor 3 Jahren gesagt, dass wir da stehen, wo wir heute stehen, dann hätte ich ihn wahrscheinlich für verrückt erklärt.” Wenn du unsere Reise verfolgst, weißt du vielleicht, wie die Idee für JUNGLÜCK überhaupt in Benedikts Kopf entstanden ist. Falls nicht, kommt hier noch einmal eine kurze Exkursion: Benedikt hat durch Gespräche mit seiner Frau und seiner Mama festgestellt, dass gute und natürliche Kosmetik schwer zu erkennen und zu bekommen ist. Da hat er zum einen den beiden wichtigsten Frauen in seinem Leben etwas zurückgeben wollen, zum anderen hat er eine große Chance gesehen, vielen anderen Menschen mit seiner eigenen Kosmetikmarke zu helfen, indem er mit hohen Standards in Qualität und Nachhaltigkeit seine Produkte von Beginn an hergestellt hat. Rückblickend ist es wirklich kaum zu glauben, was mittlerweile daraus geworden ist und wie viele Menschen jeden Tag mit unserer Kosmetik beginnen und beenden. Das macht nicht nur Benedikt, sondern alle hier bei JUNGLÜCK ziemlich happy!

2. Rückblick: Unsere Meilensteine

Bei uns hat sich in den vergangenen 3 Jahren so einiges getan, vieles davon hinter den Kulissen. Aber genau dorthin möchte ich dich jetzt mal für einen kleinen Einblick mitnehmen!

Das Team

Von 1 auf 45. Und das in 3 Jahren, trotz Pandemie. Von Benedikts Schreibtisch zuhause, über ein kleines Ein-Zimmer-Büro, bis hin zu unserem schönen, grünen Loft-Office im Münchner Süden. Nach und nach sind immer mehr dazugestoßen, haben JUNGLÜCK vorangetrieben und tatkräftig überall mit angepackt, um dahin zu kommen, wo wir heute stehen. Und natürlich noch weiter! Daran konnte uns die Verlagerung ins Home Office im letzten Jahr auch nicht stoppen!

Im Gegensatz zu vielen anderen Start-ups hatten wir im letzten Jahr Glück, denn unser Online-Shop wurde von der Pandemie nicht so negativ beeinflusst. Die Corona-bedingten Schwierigkeiten, die wir meistern mussten und die Probleme, für die wir Lösungen finden mussten und von denen wir lernen konnten, bestanden größtenteils aus Verzögerungen bei unseren Lieferanten, was auch bei uns zu Versand-Staus geführt hat. Wir mussten uns, wie die Mehrheit der Menschen, daran gewöhnen, unsere Kolleg*innen und Freund*innen nur noch über den Laptop-Bildschirm aus dem Home Office zu sehen und neue Mitarbeiter*innen haben bis heute noch nicht die Gesichter unseres Teams in live gesehen. Trotz all dieser “Verfremdung” sind wir immer mehr zusammen gewachsen, wir haben immer noch den Teamgeist vom ersten Tag und können es kaum erwarten, wieder alle gemeinsam in der Büro-Küche zu stehen und uns mal richtig kennenlernen!

Die Produktfamilie

Von 3 Produkten ist unsere kleine Familie nun auf 49 Mitglieder gewachsen. Und dabei steht eins immer noch im Mittelpunkt: Die Hochwertigkeit der Inhaltsstoffe. Ein Highlight des letzten Jahres war für Benedikt definitiv der Launch unserer unserer Babypflege-Serie – denn er selber ist zum Start der Produktentwicklung Papa geworden! Kein Wunder also, dass er auch für seinen kleinen Sohn, wie vorher schon für seine Frau und seine Mama, die Pflege entwickeln wollte, die er guten Gewissens an die Babyhaut seines Nachwuchses lassen kann.

Die Kernwerte

Nachhaltigkeit
Dass wir in unserer Produktbeschaffung, Verpackung und generellen Entscheidungen die Umwelt in den Vordergrund stellen, hast du bestimmt schon beim ersten Blick auf die Website mitbekommen. Benedikt bringt es auf den Punkt: “Für uns bedeutet Nachhaltigkeit im Kern, dass wir bei jeder Entscheidung, die wir treffen immer den Aspekt der Nachhaltigkeit ganz stark im Blick haben und Dinge auch nicht tun, wenn das gegen unsere Prinzipien spricht, auch wenn sie wirtschaftlich sinnvoll wären.” Das beste Beispiel ist wohl, dass JUNGLÜCK nach wie vor ein inhabergeführtes Unternehmen ist. Hinter uns stehen keine Investoren, hinter uns steht unser Gründer. Das ist bei Start-ups unserer Größe und vor allem in der nachhaltigen Branche, etwas ziemlich besonderes, das uns wesentlich mehr Freiheit zu agieren lässt. Investoren haben häufig eigene Pläne für ihr Investment, sie haben keine persönliche Bindung an das Unternehmen und die Mitarbeiter, weshalb es häufig schwierig ist, besonders soziale, oder nachhaltige Entscheidungen zu treffen, die rein wirtschaftlich gesehen vielleicht weniger ertragreich für das Unternehmen sind. Für uns ist genau das aber enorm wichtig, da wir für alles, was wir tun, und den Erfolg, den wir damit haben, auch etwas zurückgeben wollen.. Für uns ist das der Weg, JUNGLÜCK nach vorn zu bringen – eben nicht auf die Kosten unserer eigenen Werte.

Soziale Verantwortung
Wenn wir einen Blick auf die Entwicklung unserer großen Spendenaktionen werfen, freuen wir uns enorm darauf, was wir noch alles bewirken können, wenn wir weiter wachsen!

  • Eden Reforestation Project in den Mangroven Madagaskars: Über eine Millionen Bäume konnten wir bereits pflanzen und mit jedem verkauften Produkt kommt ein weiterer dazu!
  • Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V: Eine Fördermitgliedschaft, die uns von Anfang an besonders am Herzen lag, denn auch hier in Deutschland müssen unsere Wälder geschützt werden.
  • Brotzeit e.V.: Die Mehrwertsteuersenkung im Jahr 2020 kam dieser besondere Münchener Organisation zugute. Ein ganzes Jahr lang haben Kinder dafür Schulessen erhalten können!
  • Glückswoche: Unsere bisher größte Spendeninitiative im letzten November. 7 Organisationen, 7 Aktionen und 7 Spendenbeträge. Wir freuen uns schon auf die nächte Glückswoche!
  • Über 180.000€ gingen allein in 2020 an soziale Projekte.
  • Schulbau in Malawi – Benedikts besonderes Herzensprojekt: Gemeinsam mit der abc-Gesellschaft eine ganze Schule in einer der ärmsten Regionen Malawis zu bauen. Weil Bildung eine perspektivreiche Zukunft bietet.
  • Unsere erste große Kampagne: Mit dem exklusiv designten Shirt zum Weltfrauentag 2021 konnten wir 19.320€ an die Frauenhilfe München gGmbH spenden.

Ehrlichkeit
Ich habe Benedikt in unserem Gespräch gefragt, was er sich für die Zukunft wünscht: “Es wäre schön, wenn wir in der Zukunft einen Beitrag dazu leisten, dass es immer mehr Menschen gibt, die sich eigenes Wissen rund um eine gute Hautpflege angeeignet haben und wir ihnen dabei helfen konnten.”
Das ist unsere Mission, an der wir von Tag 1 an arbeiten: Fundierte Informationen zu Haut und Haaren, aber auch Wissen zu Themen wie ganzheitlicher Gesundheit und unseren Produkten ganz ehrlich und transparent an euch heran zu tragen. Dazu holen wir uns regelmäßig Experten dazu, wie unsere Hebamme Anna-Maria, unseren Skincare-Experten Michael, Dermatolog*innen und Mediziner*innen. Dabei freuen wir uns über jedes Feedback und Wunschthemen, die wir aus unserer Community erhalten.
Ehrlichkeit hört bei uns aber nicht bei unserer Rolle als Ratgeber auf. Wir möchten dir auch immer wieder Einblicke in unseren Büroalltag, unsere Produktion und Produktentwicklung geben und dir sogar die Chance geben, dich aktiv daran zu beteiligen. Daher haben wir vor Kurzem die Initiative des Kundenpanels “JUNGLÜCK fragt dich” ins Leben gerufen, um noch näher an euren Wünschen und Meinungen zu sein.

3. Die Hürden für nachhaltige Start-ups: Wirtschaftlichkeit vs. Nachhaltigkeit

Es ist gar nicht mal so einfach, ein nachhaltiges Unternehmen zu gründen oder zu führen, auch nicht in 2021. Deshalb wollte ich von Benedikt wissen, welche Kompromisse er eingehen musste oder muss, wenn es um Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit geht? Besonders für ein Unternehmen, das auf nachhaltiges Handeln ausgerichtet ist?
“Nachhaltiges Wirtschaften bedeutet für uns, dass bei jeder unserer Entscheidungen der Aspekt der Nachhaltigkeit stark im Fokus steht. Dennoch sind manche Entscheidungen gezwungenermaßen nicht immer mit der größten Nachhaltigkeit umzusetzen. Bestes Beispiel dafür ist die Glasverpackung, die wir verwenden. Denn der Großteil aller Kosmetikprodukte wird in Kunststoff abgepackt. Für uns ist Glas ein Muss und deshalb war es besonders am Anfang eine riesige Challenge. Das ist leider dem Gesamtsystem der Kosmetikbranche geschuldet, in der Plastik nun einmal leider die Nummer Eins Verpackungsmethode ist. Für große Lieferanten kommt man da als kleineres Unternehmen eben nicht in Frage. Wenn man nach einem nachhaltigeren Verschluss fragt, bekommt man eine Absage. Scheinbar besteht gerade in dieser Branche eine so hohe Genugtuung und so wenig Bereitschaft für Innovation. Ab einer bestimmten Unternehmensgröße sind manche Dinge aber auch einfacher zu erreichen, wie zum Beispiel, dass die Glasflaschen direkt von den Glashütten gekauft werden können.”

Je größer das Unternehmen, desto größer die Nachhaltigkeitschancen. Wir wollen weiterhin unsere nachhaltigen Ziele so stark wie es uns in jeder Phase möglich ist, verfolgen und unseren Handlungsfreiraum nutzen, um unsere Kernwerte umzusetzen, ihnen und vor allem auch dir als Kund*in treu zu bleiben.

4. Blick nach vorn: Was kommt als nächstes?

Eins ist sicher: Wir haben für dieses (und auch schon für nächstes) Jahr einige ziemlich spannende Produktlaunches in der Pipeline! Aktuell befinden die sich aber noch in der internen Produktentwicklung und wir dürfen leider noch nichts genaueres verraten. Was wir dir aber versichern können: Wir orientieren uns in unserer Entwicklung immer stark an den Community-Umfragen, also daran was du dir von uns wünschst. Vielleicht wird also dein Wunschprodukt bald in einer JUNGLÜCK-Flasche in deinem Bad einziehen dürfen.



Aber was genau wünscht sich Benedikt für die Zukunft?
“Ich möchte noch nachhaltiger werden, mit einer neuen Produkt-Form, die in sich nachhaltiger ist, ähnlich wie bei den festen Produkten, die ohne große Verpackung auskommt. Wir überarbeiten außerdem derzeit unsere Packmittel, da sollte es also nicht mehr allzu lange dauern, bis deine Bestellung in einer neuen Versandverpackung bei dir eintrifft. Es liegt uns allen am Herzen, noch verständlicher zu werden und noch mehr Kundenfeedback zu unseren Produkten in die Entwicklung und Optimierung einfließen zu lassen. Neben dem aktuellen Schulbau in Malawi, wünsche ich mir noch mehr Organisationen und Menschen die Möglichkeit geben zu können, sich ihre Ziele, Wünsche und Projekte zu erfüllen.

“Ich fände es wahnsinnig schön, in 10 Jahren als kleiner Pionier für den Ansatz von nachhaltiger und natürlicher Kosmetik wahrgenommen zu werden, der stark den Fokus auf die Wirkung legt, aber auch den Aspekt der sozialen Verantwortung und der Nachhaltigkeit im Blick behält und wir als moderne Marke mit der Kombination von guten Produkten und Nachhaltigkeit gesehen werden.”

Du siehst also, dass wir große und kleinere Träume und Pläne für die Zukunft haben. Und wir werden unseren Kernwerten treu bleiben: Nachhaltigkeit in allen Bereichen demonstrieren, soziale Verantwortung für Menschen und Umwelt übernehmen und dir mit Ehrlichkeit zu unseren Produkten, der JUNGLÜCK-Philosophie und Themen wie Hautpflege und ganzheitlicher Gesundheit begegnen.

In diesem Sinne: Feier mit und freu dich mit uns über 3 Jahre JUNGLÜCK und 20% Rabatt* mit dem Code HAPPY3  


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen