Eine Frau in einem grünen Bikini steht in einer felsigen Landschaft und hebt die Arme als Sympol für Freiheit.

Bye, bye, Beauty-Fehler – Befreie deine Haut

Wenn die Haut aus dem Gleichgewicht gerät, stecken häufig Pflege-Gewohnheiten dahinter, die über die Jahre zur Routine geworden sind. Auch nicht zum Hauttyp passende Kosmetikprodukte können die Haut in den Beauty-Streik treiben. 

Trockene Stellen, Rötungen oder Pickelchen oder öliger Glanz – die Haut rebelliert ganz individuell. Aus diesem Grund gibt es auch kein einheitlich geltendes Geheimrezept für schöne Haut, denn jede Haut ist einzigartig. Und doch gibt es Do’s & Don’ts, die für alle Hauttypen gelten.

Und es gibt Pflege-Fehler, die sich unbewusst in die tägliche Hautpflege-Programm einschleichen oder von denen du vielleicht noch nie gehört hast. Mit diesem Beitrag möchte ich dich dazu inspirieren, deine Pflege-Rituale und Kosmetikprodukte einmal unter die Lupe zu nehmen. So können Beauty-Fehler enttarnt werden, die womöglich die Ursache für dein persönliches Hautproblem sind.

Ich persönlich habe jahrelang viel zu scharfe Produkte verwendet, habe meiner Haut keine Ruhe gegönnt und war ungeduldig, wenn ein Produkt nicht sofort wie durch Magie sichtbare Ergebnisse  lieferte. Heute weiß ich, dass richtige Hautpflege viel mehr ein ganzheitliches Konzept ist, das von wichtigen Säulen wie milden und zum Hauttyp passenden Produkten, einem sanften Umgang mit der Haut und einem gesunden Lebensstil getragen wird.


Wie für alle Lebensbereiche gilt meiner Meinung nach auch für die Hautpflege: Gewohnte Wege zu verlassen, wenn sie einen nicht ans Ziel führen, zahlt sich aus. Manchmal dauert es einfach, bis man das erkannt hat. Aber das ist völlig okay, denn auch eine entspannte innere Haltung wirkt sich positiv aufs Hautbild aus und außerdem lassen sich Beauty-Fehler schnell beheben. Bist du bereit? Los geht’s!

  1. Gesichtsreinigung – gründlich aber sanft 
  2. Die richtige Reihenfolge der Hautpflege
  3. Kennst du deinen Hauttyp?
  4. Gib deiner Haut Zeit
  5. Die größten Beauty-No-Go’s
  6. Die besten Beauty-Do’s

1 Gesichtsreinigung – gründlich aber sanft

Basis der Hautpflege bildet die Gesichtsreinigung. Hier schleichen sich oft Beauty-Fehler ein, die das natürliche Gleichgewicht der Haut und ihre Schutzfunktion stören. Zwar muss die Haut täglich gründlich von Talg, Schmutzpartikeln und Make-up befreit werden, jedoch wird gerne der Ansatz „mehr bringt mehr“ verfolgt: mehr austrocknende Tenside bei öliger Haut, grobe Peelings bei Akne oder alkoholhaltige und scharfe Wässerchen, die Unreinheiten an den Kragen gehen sollen. 

Häufig verschlimmert sich dadurch der Hautzustand, denn die Haut kann sich nicht anders äußern und so protestiert sie auf ihre Weise, etwa mit Rötungen, Pickelchen oder Trockenheit. Bei der Gesichtsreinigung kannst du an kleinen aber wichtigen Stellschräubchen drehen:

  • Wasche dein Gesicht konsequent zwei Mal am Tag mit einem Reinigungsprodukt mit milden Tensiden, das die Haut nicht zu stark entfettet und ihren natürlichen pH-Wert bewahrt. 
  • Verzichte auf alkoholhaltige Produkte wie Gesichtswasser mit Alkohol.
  • Achte darauf, dein Gesicht mit lauwarmem Wasser zu reinigen.
  • Verzichte auf mechanische Peelings. Grobe Peeling-Körnchen können vor allem bei empfindlicher Haut, Couperose, Rosacea oder Akne zu einer Verschlechterung des Hautbilds führen.

pH-hautneutrale Reinigungsprodukte mit milden Tensiden reinigen die Haut, ohne sie auszutrocknen oder den pH-Wert zu stören. Ist die Haut intakt, hält sie Erreger und schädliche Stoffe davon ab, in den Körper einzudringen. Scharfe Mittelchen oder Reinigungsprodukte mit aggressiven Tensiden können diese Schutzbarriere stören und sollten deshalb konsequent aussortiert werden. 

Mein Tipp für die tägliche Gesichtsreinigung: das Junglück Reinigungsöl und das Junglück Rosenwasser zum Erfrischen und Tonisieren der Haut. Das AHA Peeling mit milden Fruchtsäuren und Salicylsäure entfernt Schüppchen und reinigt die Poren sanft aber effektiv. Verwende es ein bis zweimal pro Woche am Abend. Bei sehr empfindlicher Haut, Rosacea, Couperose oder Neurodermitis sollte vor der Verwendung des AHA Peelings ein Hautarzt befragt werden.

2 Die richtige Reihenfolge der Hautpflege

Die Basics der Gesichtspflege sind bekannt: Gesicht waschen, die Haut mit einem Toner wie reinem Rosenwasser erfrischen und klären und zum Abschluss die Gesichtscreme auftragen. Weniger bekannt hingegen ist, in welcher Reihenfolge die Hautpflege aufgetragen wird, damit sie ihre Wirkung bestmöglich entfalten kann. 

Als Faustregel kann man sich merken, klare Produkte wie Seren oder Aloe vera Gel immer vor der Creme aufzutragen. Die flüssige Konsistenz zieht besonders schnell und tief ein und versorgt die Haut intensiv mit Feuchtigkeit und Wirkstoffen wie Retinol. Die Gesichtscreme enthält reichhaltigere Wirkstoffe, etwa nährende Öle. Diese halten die Haut geschmeidig und halten Wirkstoffe aus dem Serum quasi in der Haut. 

Hier der Pflege-Ablauf en détail:

  • Gesichtsreinigung mit einem milden Reinigungsprodukt, wie ein Reinigungsöl
  • Ein bis zweimal pro Woche die Haut mit einem Peeling von Schüppchen und Ablagerungen befreien. Das AHA Peeling ist hier gut geeignet. 
  • Bei Bedarf kann nach dem Peeling einmal pro Woche eine Gesichtsmaske aufgetragen werden
  • Tonisieren und klären mit alkoholfreiem Toner oder reinem Rosenwasser
  • Serum auftragen
  • Pflegecreme auftragen
  • Bei Bedarf am Tag UV-Schutz auftragen

Sollte deine Haut aufgrund klimatischer oder hormoneller Veränderungen zeigen, dass sie gerade andere Wirkstoffe benötigt, können Creme und Serum angepasst werden.

Mehr zu dem Thema findest du auch in diesem Blogbeitrag. 

Die richtige Reihenfolge – Layering

Zum Beitrag

3 Kennst du deinen Hauttyp?

Wenn die Haut rebelliert, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass sie nicht bekommt, was sie eigentlich wünscht. Besonders kniffelig wird es, wenn ein Mischtyp wie trockene Haut mit Unreinheiten oder Mischhaut mit fettiger T-Zone (Stirn, Nase, Kinn) und trockenen Gesichtspartien vorliegt.

Bist du dir mit deinem Hauttyp nicht sicher, lohnt sich eine Hautanalyse bei einem Dermatologen. Wer seine Haut genau kennt, kann sie maßgeschneidert pflegen. Vielleicht benötigt sie an der Stirn mehr Feuchtigkeit, an den Wangen eine reichhaltigere Pflege und am Kinn vielleicht eine porenbefreiende Pflege wie das Junglück AHA Peeling? Beim Beauty-Programm lohnt es sich, flexibel zu bleiben und ganz individuell auf die aktuellen und lokalen Bedürfnisse der Haut einzugehen.

Viele Produkte von Junglück sind übrigens für mehrere Hauttypen geeignet. Das Reinigungsöl etwa kann auch bei fettiger Haut verwendet werden, da die hochwertig ausgewählten pflanzlichen Öle die Poren nicht verstopfen. Bei sehr empfindlicher Haut oder entzündlichen Zuständen solltest du bei Wirkstoffkosmetik – zum Beispiel mit Retinol oder Fruchtsäuren – vorerst deinen Hautarzt befragen.

4 Gib deiner Haut Zeit

Jeden Tag verliert die oberste Hautschicht abgestorbene Schüppchen. Im Laufe eines Monats erneuert sich deine Oberhaut so einmal komplett. Mit hochwertigen Kosmetikprodukten kannst du deine Haut zwar nicht von einem Tag auf den anderen erneuern, jedoch kann eine gute Pflegeserie sie ganz wunderbar unterstützen.

Möchtest du die Hauterneuerung durch Wirkstoffkosmetik wie ein Retinol Serum ankurbeln, solltest du deiner Haut Zeit geben, sich an den Wirkstoff zu gewöhnen. Genau wie wir oft etwas Zeit benötigen, uns mit neuen Gegebenheiten anzufreunden, benötigt auch die Haut diese Eingewöhnungsphase. Geduld ist insbesondere bei Produkten mit leicht schälender Wirkung wie Retinol oder Fruchtsäuren (AHA) wichtig, um sie nicht zu reizen. 

Manchmal kann es auch zu einer sogenannten Erstverschlimmerung kommen. Dann treten womöglich vermehrt Unreinheiten auf. Nach kurzer Zeit legt sich diese wieder und ist – solange keine heftigen Reaktionen auftreten – kein Grund, das Produkt abzusetzen. Nach wenigen Tagen sollte die Haut sich wieder eingependelt haben. 

Gib bitte auch Kosmetikprodukten etwas Zeit, bis sichtbare Ergebnisse zu sehen sind. Wie bereits erwähnt gibt es keine Wundermittel, die über Nacht einen Photoshop-Teint zaubern. Stell dir unsere Pflegeprodukte am besten wie persönliche Assistenten deiner Haut vor. Sie arbeiten ihr fleißig und engagiert zu und schon am ersten Arbeitstag ist der positive Effekt wahrzunehmen. Nach und nach entsteht eine solide und gesunde Basis – und nur gesunde Haut kann strahlen.


5 Die größten Beauty-No-Gos

Ich hatte es bereits erwähnt: Früher habe ich meiner Haut einiges zugemutet. Etwa, als ich als Teenager mit schöner Haut die reichhaltige Anti-Aging-Creme meiner Mutter heimlich benutzte und mich wunderte, dass ich plötzlich Pickel bekam.

Oder als ich der Meinung war, mir selbst ein Fruchtsäure-Peeling anzumischen und vor lauter Ungeduld gleich eine viel zu hochprozentige Mischung anrührte, statt meine Haut langsam an die AHA-Säure zu gewöhnen. Aber wie heißt es so schön? Fehler sind da, um aus ihnen zu lernen. Begehen musst du diese Beauty-No-Gos natürlich trotzdem nicht:

  • Das Gesicht bei der Gesichtsreinigung schrubben und auf Hochglanz polieren. Es genügt, sie sanft von Schmutz und überschüssigem Talg zu befreien.
  • Heißes Wasser spült wertvolle Fette aus der Haut. Natürlich sollst du dir diesen Luxus eines Vollbads auch mal gönnen. Aber bitte nicht täglich. Deine Haut jedenfalls wird dir ein paar Grad niedriger danken.
  • Wunderst du dich, dass du an bestimmten Stellen immer wieder Pickel bekommst? Könnte es sein, dass du beim Nachdenken ganz unbewusst deine Hände im Gesicht hast? Zwar dürfte sich die Handhygiene seit Beginn der Corona-Pandemie bei den meisten Menschen deutlich verbessert haben, doch wirklich saubere Finger sind in Zeiten von Smartphone und Computer eher die Seltenheit. Deshalb: Achte darauf, die Hände aus deinem Gesicht fernzuhalten und Smartphone und auch die Tastaturen regelmäßig zu desinfizieren. Diese werden nämlich schnell zu Keimschleudern. 
  • Apropos Finger: Bitte halte diese von Pickeln fern. Ich weiß, es ist nicht leicht. An einem Pickel herumzudrücken kann fiese Entzündungen des Gewebes und Aknemale nach sich ziehen. Bis diese weg sind, dauert es wirklich lange – wenn sie überhaupt ganz verheilen. Versuche doch lieber, irgendwie mit einem Pickel Frieden zu schließen und ihn mehrmals täglich mit entzündungshemmenden Wirkstoffen wie Rosenwasser zu betupfen. Meist zieht sich der unerwünschte Gast nach wenigen Tagen von alleine zurück.
  • Verwende eine Hautpflege, die wirklich zu deinem Hauttyp passt und lasse dich nicht von verführerisch klingenden Marketing-Strategien täuschen.
  • Unsere Garderobe wechseln wir mit der Jahreszeit. Auch Hautpflege sollte der Jahreszeit  angepasst werden. Während die Haut im Winter weniger Talg produziert und durch Kälte und Heizungsluft zusätzlich ausgetrocknet wird, benötigt sie bei steigenden Temperaturen mehr Feuchtigkeit.
  • Mehr als 90 Prozent der Hautalterung sind auf UV-Strahlung zurückzuführen. Ein Lichtschutz sollte deshalb zum festen Bestandteil deiner Beauty-Routine gehören und nicht nur im Reisegepäck selbstverständlich sein.

6 Die besten Beauty-Do’s

Ein positives Mindset senkt das Stress-Level und auch auf die Haut wirkt sich eine entspannte innere Haltung positiv aus. Werden Stresshormone wie Cortisol nicht durch Entspannung abgebaut, können sie entzündliche Prozesse im Körper auslösen. Deshalb beginne ich die Liste der besten Beauty-Do’s gleich mit dem Tipp, sich täglich ganz bewusst zu entspannen. 

  • Tägliche Entspannungs-Rituale helfen dir dabei, loszulassen und in deine Mitte zu kommen. Ob du beim Spaziergang, auf der Yoga-Matte oder bei einer Tasse Tee entspannst – runterzufahren und bei dir selbst einzuchecken ist so wertvoll. Natürlich kannst du auch deine tägliche Gesichtspflege zelebrieren, indem du jeden Pflege-Step ganz bewusst in angenehmer Atmosphäre ausführst.
  • Verzichte auf scharfe Inhaltsstoffe in Cremes und Co. und behandele deine Haut mit Samtpfötchen. Junglück verzichtet bewusst auf Duftstoffe, Parabene, Mineralöl, Füllstoffe und Silikone – reine Produkte für eine reine Haut und ein reines Gewissen.
  • Unterstütze deine Haut von innen, indem du ausreichend stilles Wasser oder ungesüßte Tees trinkst und auf eine ausgewogene Kost mit viel frischem Gemüse, Ballaststoffen, Mineralien und hochwertigen Ölen achtest.
  • Schütze deine Haut vor freien Radikalen und versorge sie mit Antioxidantien. Von innen mit vitaminreicher Kost, von außen mit antioxidativer Hautpflege wie dem Junglück Vitamin C Serum.
  • Achte darauf, das Ablaufdatum auf deinen Kosmetikprodukten regelmäßig zu überprüfen. Genau wie Nahrungsmittel, haben auch kosmetische Produkte ein Ablaufdatum, das du auf der Verpackung findest: ein kleines Döschen mit einer Zahl. Steht etwa 6M auf dem Tiegel, so ist das Produkt ab Öffnung sechs Monate lang haltbar. Achte zudem darauf, Kosmetik vor Lichteinstrahlung und Wärme zu schützen.

Löse dich von dem Glaubenssatz, dass viel Pflege auch viel hilft. Besser ist es, die Haut konsequent aber sanft zu reinigen und zu pflegen und sie so wenigen Stressoren wie möglich auszusetzen.

Ich hoffe, dass dich dieser Beitrag dazu inspiriert, deine Haut als ein fantastisches Wunderwerk zu betrachten, das mit liebevoller Geduld und wirklich guter Pflege behandelt werden möchte. Lass es dir und deiner Haut gutgehen!

Unsere neue Redakteurin

Mein Name ist Lena und ich bin glücklich als freie Autorin und Journalistin tätig. Tiere liebe ich über alles, deshalb ernähre ich mich auch zu 99 Prozent vegan. Apropos vegan: ich liebe pflanzliche Naturkosmetik und darüber zu schreiben. Und so schließt sich auch der Kreis, denn durch meine Begeisterung für das Vitamin-C-Serum und den nachhaltigen Ansatz von Junglück, bin ich hier gelandet. Ich wünsche dir viel Freude beim Lesen meiner Beiträge!

Deine Lena

 

Das Header-Bild ist von der wunderbaren Josi @jose_phiiine.


2 Kommentare


  • Silvia S.

    Hallo!

    Ich bin von den Junglück Produkten nicht nur begeistert – nein – ich liebe sie!!!

    Da ich einige Zeit mit (leichten) Unreinheiten zu kämpfen hatte, dachte ich mir, ich versuch´s mal mit Naturkosmetik und bin so auf Junglück gestoßen. Benutze diese jetzt seit gut 8 Monaten regelmäßig (morgens & abends) und ich muss sagen, nicht nur ich, sondern auch meine Haut liebt die Pflege mit den Produkten – welche allesamt auch sehr ausgiebig sind!
    Bleibe Euch als Kunde auf jeden Fall erhalten! :)

    Liebe Grüße
    Silvia


  • Stefanie Ottmann

    Hallo,

    also der Beitrag ist richtig gut und stimmt echt überein. Habe auch seit 2 Jahren Probleme mit meiner Haut und habe alles ausprobiert aber nichts hat geholfen. Ich musste zuerst herausfinden was mit mir nicht stimmt und dass ich meine Haut auch von innen pflegen muss. Dann habe ich Junglück entdeckt und benutze die Produkte seit fast zwei Monaten und bin begeistert, sie helfen meiner Haut sehr und ich bin wieder happy, sie ist zwar noch nicht ganz rein aber wie ihr auch schon gesagt habt, man muss der Haut auch Zeit geben und dass tue ich.
    Danke für eure Beiträge!

    Liebe Grüße
    Stefanie ☺️


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen