Aufforstung mit Eden Reforestation Project

Aufforstung mit Eden Reforestation Project

Wir sind davon überzeugt, dass sich Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit nicht ausschließen. Im Gegenteil, das kann und muss sogar Hand in Hand gehen.

Der menschengemachte Klimawandel schreitet immer weiter voran. Auch in Deutschland spüren wir diese Auswirkungen. Aktuell liegen wir bereits bei einer Erderwärmung von 1,2 Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit (1850-1900). Um Schlimmeres zu verhindern, müssen wir unbedingt deutlich unter 2 Grad bleiben – das entspricht dem gemeinsamen Ziel aus dem Pariser Klimaabkommen. 

Auch wenn man bei diesen eher düsteren Zukunftsaussichten dazu neigt, den Kopf in den Sand zu stecken, müssen wir unbedingt aktiv werden und Verantwortung übernehmen! Deshalb ist es unser Ziel, die bei der Produktion unserer Produkte entstehenden Umweltauswirkungen soweit wie möglich zu minimieren und einen Teil unseres wirtschaftlichen Erfolges an Natur, Mensch und Tier zurückzugeben. Dafür arbeiten wir unter anderem mit der Organisation Eden Reforestation Projects zusammen:

EDEN REFORESTATION PROJECT

Eden Reforestation Project ist eine Non-Profit-Organisation, die sich nicht nur dem Klimaschutz und der Wiederaufforstung von Mangrovenwäldern verschrieben hat. Diese Organisation kümmert sich auch in den Regionen, in denen sie tätig ist, um die Lebensgrundlage der Menschen und sichert dort dauerhaft Arbeitsplätze, faire Gehälter und selbstbestimmte Perspektiven.

Ihr Ziel ist es, durch das Pflanzen natürlicher und lokaler Baumarten wie Mangroven- und Laubbäume, Arbeitsplätze für Einwohner zu schaffen und durch die Wiederaufforstung dem Klimawandel entgegen zu treten. Ein Konzept, das bereits Vorbildfunktion für weitere sozial motivierte Klimaschutzprojekte hat. Das hat auch uns inspiriert, mehr beitragen zu wollen.

1 PRODUKTKAUF = 1 GEPFLANZTER BAUM

Seit den 1980er Jahren wurde mehr als ein Drittel des globalen Mangrovenbestands abgeholzt. Durch unsere Kooperation mit dem Aufforstungsprojekt von Eden wollen wir der Natur und den dort lebenden Menschen wie auch Tieren helfen, ihr lebenswichtiges Ökosystem zurückzugewinnen. Deshalb wird für jedes verkaufte JUNGLÜCK Produkt ein Mangrovenbaum in den nordwestlichen Mangrovenwäldern Madagaskars gepflanzt. 

Konkret werden mit dem Kauf unserer Produkte folgende Projekte unterstützt:

  • Antsanitia Mangrove Planting Site, Koordinaten: 15°37’15.47”S, 46°26’22.70”E
  • Akalamboro Mangrove Planting Site: Koordinaten: 16°12’34.48”S, 44°59’26.88”E
  • Vilamatsa Mangrove Planting Site, Koordinaten: 16°16’17.09”S, 44°26’47.66”E
  • Mangaroa/Besely Dry Deciduous Planting Site, Koordinaten: 15°52’21.03”S, 46°30’32.33”E

Eine Wiederaufforstung hat mehrere positive Effekte: Mangroven tragen zur Bindung von klimaschädlichem Kohlenstoffdioxid bei, sie schwächen die Wellenenergie der Brandung ab und verringern dadurch die Anfälligkeit der Küstengemeinden für dramatische Naturkatastrophen. Das Ökosystem Wald hat zudem Einfluss auf das Meeresökosystem. Denn durch das raffinierte, dicht bewachsenes Wurzelsystem verhindern Mangroven die Bodenabtragung und verbessern die Gesundheit des umliegenden Ozeans und die der darin angesiedelten Korallenriffe.

MANGROVENWÄLDER SIND ALLESKÖNNER

Die stelzigen Bäume zählen zu den klimaresistentesten, ressourcen- und artenreichsten Ökosystemen der Welt. Sie wachsen dort, wo die Bedingungen für gewöhnliche Bäume unzumutbar sind: in salzigem Wasser, unter sengender Sonne, immer dem Wechsel der Gezeiten ausgesetzt.

Bindung von CO2

Zu den wichtigsten Aspekten der Wiederaufforstung zählt die Kohlenstoffbindung der Bäume. Im Kampf gegen den Klimawandel und die gefährlichen Treibhausgase, die zur globalen Erwärmung beitragen, spielen Bäume deshalb eine wichtige Rolle. Durch die Photosynthese nehmen sie über die Blätter Kohlendioxid (CO2) auf und speichern es über ihre komplette Lebensdauer in den Ästen, im Stamm und in den Wurzeln. Mangroven können 3- bis 5-mal mehr Kohlenstoff speichern als Tropenwälder an Land (Quelle WWF). Jeder gepflanzte Mangrovenbaum entzieht der Atmosphäre über die Wachstumsdauer von 25 Jahren mehr als 308 kg CO2. Das entspricht einer Strecke von knapp 1.000 Kilometern mit dem PKW (956,4 km). 

Schutz für Ozean und Korallenriffe

Mangrovenbäume binden nicht nur CO2 aus der Luft, sondern auch aus dem Boden. Das funktioniert durch ihre beeindruckenden Wurzeln. Die Bäume liegen oft an Flussmündungen, wo sie mit Kohlenstoff angereicherte Sedimente und überschüssige Nährstoffe filtern, speichern und so verhindern, dass diese in den Ozean gespült werden und sich auf Korallenriffe legen können.

Lebensraum für Fische, Krustentiere und Vögel

Auch Fische und Krustentiere im Korallenriff profitieren von dem dichten Wurzelsystem der Mangroven, die an Küsten und Flussmündungen wachsen: Ein Teil ihrer Fortpflanzungszyklen passiert zwischen den Wurzeln der Mangrovenbäume. Die Aufforstung der Wälder schafft also neuen Lebensraum für Fische, Krabben und Krebse. Aber nicht nur die Wurzeln sind wichtig für das Tierreich: Auch in den Kronen der Bäume sind zahlreiche Vogelarten zuhause.

Natürlicher Schutz vor Umweltkatastrophen

Ein gesunder Mangrovenwald besteht oft aus 10.000 bis 20.000 Bäumen pro Hektar, was den Wald sehr dicht und stabil macht. Sie sind praktisch undurchdringlich. Studien zeigen, dass Mangrovenwälder die Auswirkungen von Naturkatastrophen wie Tsunamis, Zyklonen und Taifunen, die vom Meer kommen, drastisch reduzieren. Zusätzlich halten sie auch die Erosion der Küsten in Schach.

Schutz für Menschen

Doch auch die Menschen sind von den Mangrovenwäldern abhängig. Besonders der Fischfang, aber auch der Fang von Garnelen und Krabben, ist auf ein gesundes Waldsystem angewiesen. Die Mangroven dienen hier als natürliche Wasserfilter und Kläranlage – 2 bis 5 Hektar Wald können das Abwasser von einem Hektar Aquakultur klären. Wenn Mangrovenwälder abgeholzt werden, verlieren die Fischer*innen ihre Lebensgrundlage. Dementsprechend wichtig ist die Aufforstung der bereits abgeholzten Flächen, die wir durch Eden Reforestation Projects unterstützen.

WARUM DIE WIEDERAUFFORSTUNG IN MADAGASKAR UNTERSTÜTZEN?

Für den zweitgrößten Inselstaat der Welt ist der Schwund der Wälder seit Jahrzehnten ein großes Problem. Aufgrund der hohen Konzentration an endemischen Arten und dem starken Verlust von Lebensräumen gehört das Land zu den weltweit wichtigsten Prioritäten bei der Erhaltung der Biodiversität. Der Hauptgrund für die weltweite Zerstörung der Mangroven ist der Anbau von Aquakultur, hauptsächlich für die Garnelenzucht. Aber auch die Umwandlung in Reisfelder, die ausbeuterische Abholzung zur Nutzung des Mangrovenholzes als Bau- und Brennholz sowie die Besiedlung der Bevölkerung in Küstenregionen zählen zu den Ursachen für die Degradierung der Wälder. Wir müssen dieses wertvolle Ökosystem retten!

Bei der Auswahl des Projektes war uns extrem wichtig, dass es die Unterstützung der heimischen Bevölkerung sowie der nationalen, lokalen und Stammesregierungen genießt. Denn wir wollen alle Aspekte der Nachhaltigkeit einbeziehen – Soziales, Ökologie und Ökonomie. 

Nachhaltigkeit ist die Grundlage unseres Handelns

Auch über unseren Beitrag zum Schutz der Wälder und unsere weiteres soziales Engagement übernehmen wir Verantwortung für unser Handeln. 

Wir achten auf natürliche und reine Inhaltsstoffe, die aus nachvollziehbaren Quellen stammen und, wo immer möglich, auf eine Bio-Zertifizierung. Alle Produkte werden von Derma-Test geprüft, um die Hautverträglichkeit sicherzustellen. Zudem sind unsere Produkte auf Codecheck zu finden, sodass sich jede*r selbst ein Bild von unseren Inhaltsstoffen machen kann. 

Um die beim Versand entstehenden Emissionen zu reduzieren, versenden wir in Deutschland, nach Österreich und in die Schweiz klimaneutral über GoGreen von Deutsche Post DHL, Post AT und Post CH ProClima Versand.

Hier erfährst du noch mehr über unser Projekt mit Eden

Dein JUNGLÜCK-Team


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen